Überdüngung und Verbrennung ist unmöglich

Heckenkraft enthält im Gegensatz zu anorganischen Kunstdüngern und (zu starken) organischen Düngern nahezu keine Salze. Dadurch ist Überdüngung oder Verbrennung durch Heckenkraft unmöglich. Es ist jedoch ratsam, sich an die Verdünnung auf der Verpackung zu halten. Wenn Sie gerne etwas extra geben möchten für extra Ergebnis, tun Sie dies auf diese Weise.

Heckenkraft enthält viele der Stoffe, die in der Natur aus dem natürlichen Nahrungskreislauf für Nährstoffe und Nährstofftransport sorgen müssen. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Abbauprodukte von Humus, Aminosäuren und Spurenelemente. Auf diese Weise düngen Sie nicht nur richtig, sondern vor allem nicht falsch. Da Heckenkraft flüssig ist, tragen Sie daher sozusagen Humus sehr tief in den Boden ein. Das ist mit Düngern in fester Form natürlich nicht möglich. Das einzige Heckenkraft-Produkt, bei dem es wichtig ist, sich gut an die auf der Verpackung vorgeschriebenen Mengen pro Laufmeter zu halten, ist unser Herbst-Winter-Dünger ‘Heckenkraft-4’. Diese Menge ist nämlich so eingestellt, dass Sie weder zu viel, noch zu wenig Calcium in Ihren Boden eintragen. Zu wenig Calcium ist vor Allem in Lehmböden schlecht und zu viel verzögert das Pflanzenwachstum.