Über uns

Wer sind wir?

Wir, die Gründer von ‚Somachtduengenspass.de‘ (gegründet im Jahr 2019 ) und Mitentwickler des Produktes Heckenkraft, sind auch die Besitzer von Heckenfreunde.de. Wir liefern unseren deutschen Kunden seit vielen Jahren auf persönliche Art und Weise Heckenpflanzen aus unserer Familienbaumschule. Viele unserer Pflanzen haben wir selber bei unseren Kunden gepflanzt.

Wie sind wir zu ‚somachtduengenspass.de‘ und dem Produkt Heckenkraft gekommen?

Da wir nahezu alle Pflanzen persönlich zu unseren Kunden gebracht haben, konnten wir bei sehr vielen Kunden mit eigenen Augen sehen, in welchen Boden sie ihre neue Hecke pflanzen würden. Wir haben alle erdenklichen Bodenarten gesehen, von leichtem Sennesand bei Paderborn bis hin zu Kieselboden am Rand der Alpen und schwerem Lehmboden im Rhein-Main-Gebiet. Vor Allem in Neubaugebieten hat es uns häufig überrascht, wie schlecht der Boden war, in dem man die neue Hecke pflanzen wollte. Wenn die Hecke einmal in so ein Boden gepflanzt ist (und die meisten Leute kommen erst dahinter, wenn es bereits zu spät ist), hilft einfacher Kunstdünger nicht mehr, im Gegenteil sogar. 
Aufgrund dieser Erfahrungen, in Kombination mit der Erfahrung aus der Baumschule, war es für uns klar, was für eine Art von Dünger wir entwickeln mussten. Nämlich ein Produkt das in allen Böden:

  • Eine natürliche Wachstumsgeschwindigkeit aufrecht hält.
  • Die Pflanzen nicht antreibt.
  • Die Pflanzen nachhaltig widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Klimastress macht.
  • Für einen geringeren Wasserverbrauch sorgt.
  • Die Qualität schlechter Böden verbessert.
  • Keine Schäden oder Verbrennungen verursacht.

Letzteres erscheint selbstverständlich. Aber in der Praxis wird häufig falsch gedüngt und das verursacht Schäden an den Pflanzen. Mit Heckenkraft, einem Produkt, das wir gemeinsam mit den Spezialisten von PHC entwickelt haben, werden diese Ziele in alle Bodenarten erreicht. Wir testen und entwickeln Heckenkraft ständig weiter.

So viel zu tun, und wann gibt man was?

Wir haben alle immer viel zu tun. Der Hecke gelegentlich Wasser geben klappt (meistens) noch. Aber düngen? Hecken benötigen, aufgrund des Drucks pro m2 und dem Mangel an einem natürlichen Nährstoffkreislauf, außer Wasser auch zusätzliche Unterstützung in Form von Düngemitteln (abgesehen von besonders nährstoffreichen Bodenarten). Meistens denkt man jedoch erst daran, wenn es bereits ein Problem mit der Hecke gibt. Und gerade dann wird genau das falsche Produkt gegeben, und das ist dann oft das Ende für die Hecke.

Aus diesem Grund haben wir Service Sorglos entwickelt. Sie brauchen selber nicht mehr an das Düngen zu denken. Ihnen wird nämlich automatisch, 4 Mal pro Jahr, genau das gesendet, was Ihre Hecke in dem Moment benötigt. Sie müssen nur noch die Anleitungen auf der Verpackung befolgen. Ihre Hecke bekommt dann das ganze Jahr lang, was sie benötigt und ist widerstandsfähig gegen Krankheiten und Dürre.

Jaap Metsemakers, Autor des Blogs und der Wissensbankartikel

Ich, Jaap Metsemaker, bin einer der beiden Besitzer des Unternehmens, Ich schreibe die Texte des gut frequentierten Blogs heckenfreunde.de. Diese Texte handeln von Heckenpflanzen, Krankheiten und allen erdenklichen Themen, die in irgendeiner Art mit Heckenpflanzen zu tun haben. Man kann wohl merken, dass ich kein professioneller Autor bin. Aber die Artikel sind authentisch und ehrlich. Damit will ich sagen, dass es keine aus dem Internet übernommenen Texte sind, die etwas umgebaut wurden, damit man das nicht mehr sieht. Solche Texte gibt es im Internet leider schon im Überfluss (dazu habe ich bereits Folgendes geschrieben). Hier, auf somachtduengenspass.de, werde ich auch wieder Artikel schreiben. Langsam aber sicher möchte ich an dieser Stelle mehr über (biologische) Düngung und (nachhaltige) Pflege von Heckenpflanzen schreiben. Neue Artikel, sowohl die von heckenfreunde, als auch die von somachtduengenspass.de, poste ich immer auf unserer Facebookseite.

Nachhaltigkeit

Stickstoff und Phosphor
Durch die intensive Landwirtschaft, die Industrie und den Verkehr ist die Stickstoff- und Phosphorkonzentration in den Böden in vielen westeuropäischen Ländern viel zu hoch geworden. Einheimische Pflanzen, Insekten und Tierarten sterben aus. Wir möchten das nicht mit verursachen.
Heckenkraft fokussiert sich in erster Linie darauf, die natürliche Aufnahmekapazität der Pflanzen zu maximieren (wie Heckenkraft das bewirkt, können Sie später hier in unserer Wissensbank nachlesen, ist noch nicht fertig). Zu diesem Zweck muss Heckenkraft dem Boden nur noch eine minimale Menge an Mineralstoffen hinzufügen, um den Pflanzen noch ausreichend Nährstoffe zur Verfügung zu stellen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Pflanzen nicht angetrieben werden und aufgrund dessen auch nicht für diverse Krankheiten und Schädlinge empfindlich gemacht werden. Im Prinzip versucht Heckenkraft, den natürlichen Nährstoffkreislauf, der auch die Bäume im Wald mit Nährstoffen versorgen muss, aufrecht zu erhalten.

Kunststoff-Plastik
Wir erkennen, dass die ‚Plastiksuppe‘ ein großes Problem darstellt. Sobald wir können, werden wir kunststofffrei arbeiten. Wir hätten nicht gedacht, dass das auch im Jahr 2019 noch so kompliziert wäre (im Hinblick auf die für uns so wichtigen Anforderungen an die Flaschen). Wir haben jedoch inzwischen eine Partnerschaft mit einem deutschen Unternehmen geschlossen, das unsere Flaschen ab einer bestimmten Abnahme aus Zuckerrüben herstellen wird. Unser Bestreben ist es, vor Ende des Jahres 2019 so weit zu sein. Für die Tuben der Bodenbakterie-Pro und die Eimer für Heckenkraft 4 suchen wir noch eine passende nachhaltige Lösung. Auch das werden wir schaffen.

Erfahrungen

Hier können Sie erfahren wie unsere „Heckenfreunde Kunden“ uns bis jetzt bewertet haben.