Portugiesischer Kirschlorbeer; Krankheiten wie Mehltau und Schrotschusskrankheit

Portugiesischer Kirschlorbeer gelbe blätter

Die Krankheiten und weniger gute Eigenschaften des portugiesischen Kirschlorbeers

1) Der portugiesischer Kirschlorbeer sei frostempfindlich

Wir beginnen gleich mit dem wichtigsten oder jedenfalls bekanntesten Nachteil der Lorbeerkirsche im Allgemeinen (zumindest vor ein paar Jahren). Dies ist ein Thema, das in den letzten Jahren und unserer Meinung nach zu Recht, etwas weniger Aufmerksamkeit erhielt. Ich weiß noch genau, dass einige Jahre, nachdem wir begonnen haben Heckenpflanzen nach Deutschland zu liefern, auf einen Schlag ein Abwärtstrend beim Kirschlorbeer entstanden war. In vielen Gärtnereien und bei vielen Kunden in Deutschland waren alle neu gepflanzten Kirschlorbeerpflanzen durch Frost stark geschädigt. Zwei Jahre gab es kaum Interesse an Lorbeerkirsche. Langsam aber sicher ist dies vergessen und der Kirschlorbeer ist mittlerweile wieder stark gefragt.

Wir sind der Meinung, dass viel mehr Heckenpflanzen wegen Hitze oder Trockenheit eingehen statt durch Frost. Das zeigen harte Zahlen. Fahren Sie einfach einmal in März (nach dem winter) und einmal im September (nach dem Sommer) durch die Neubaugebiete… Sie werden im September viel mehr tote Heckenpflanzen sehen als im März. Dies werden jedoch hauptsächlich Thujas und kaum portugiesische Lorbeerkirsche sein!

2) Gelbe Blätter am portugiesischen Lorbeerkirsche

Dieses Phänomen tritt bei allen Kirschlorbeerarten in etwa gleichem Maße auf. Dies sollte daher kein entscheidender Faktor bei der Wahl zwischen den verschiedenen kirschlorbeer-Arten sein.

Foto 1: Während einer sehr starken Blüte.
Foto 2 und 3: Im Herbst gepflanzt, im Frühjahr gelbe Blätter.

Was ist dieses Pfänomen?

Auch immergrüne Pflanzen wechseln ihre Blätter. Dies geschieht aber so langsam, dass es nicht auffällt. Wenn die Pflanze aber aufgrund von Hitze oder Trockenheit ein bisschen gestresst ist, werden mehr Blätter abgeworfen, um Energie zu sparen. Auch bei extremer Nässe ist dies möglich, kommt aber viel seltener vor. Die Blätter verfärben sich erst gelb und fallen dann ab. Dies ist auch oft der Fall, wenn die Pflanzen im Frühjahr austreiben oder blühen (mehr erfahren). Das Austreiben kostet Energie, Wasser und Nährstoffe. Wenn die Zufuhr an Wasser und Nährstoffen nicht ausreicht, werden Blätter abgeworfen. Gelbe Blätter sehen für einen Laien meistens dramatischer aus, als sie sind. Wenn in unserem eigenen Garten oder in der Gärtnerei viele gelbe Blätter auftreten, dann weiß ich, dass Kunden auch schnell wieder anrufen oder mailen werden. Denn oft ist das dann auch bei ihnen der Fall. Wenn gleichzeitig mit den gelben Blättern neue Ausläufer, Blumen und/oder Beeren zu sehen sind, ist meistens alles in Ordnung.

Wann im Jahr tritt es auf?

Dies geschieht hauptsächlich zwischen April und Juni (manchmal etwas länger).

Lösung für dieses 'Problem'

Wenn etwas mehr Wasser gegeben wird und die gelben Blätter mit der Hand entfernt werden, ist das Problem meistens schnell behoben. Und auch hier gilt wieder, je besser die Bodenbedingungen, desto weniger stark dieses Phänomen sich äußert. Gießen ist aber absolut es wichtigste.
Also; Was muss man tun?: Mehr gießen (Siehe hier unsere Gießanleitung). Was kann man immer tun? Der Boden verbessern, zum Beispiel mit Heckenkraft. Wenn Ihre Pflanzen erst vor kurzem gepflanzt worden sind (vor weniger als zwei Monaten), würde ich nur Heckenkfraft-Extra geben. Wenn sie länger stehen (ab der vorletzten Pflanzsaison oder länger), würde ich Heckenkraft-Extra mit Heckenkraft-1 kombinieren.

Es handelt sich hier übrigens nicht um eine Krankheit!, sondern um ein natürliches Phänomen.

3) Fäule durch zu tiefes Pflanzen

Etwas, wofür die portugiesische Lorbeerkirsche sehr empfindlich ist und was viel passiert, ist zu tief pflanzen. Auf dem Wurzelballen darf sich auf keinen Fall mehr als 5 cm Erde befinden. Nichts, oberkante Wurzelballen nur ebenerdig ist noch besser. Ein zu tiefes Pflanzen in Kombination mit einer Bodenbedeckung wie Hackschnitzeln oder Rindenmulch ist viel noch schlimmer. Hier erfahren Sie alles über wie tief man pflanzen sollte.

4) Schimmel und Bakterieninfektionen

Eine hohe Luftfeuchtigkeit, in Kombination mit weichem Wachstum, Platzregen und schneiden fördern die Infektionsgefahr durch verschiedene Bakterien und Schimmel. Dies wird durch milde Winter gefördert. Dieses Phänomen tritt auch wieder bei allen Kirschlorbeerarten in etwa gleichem Maße auf (der Kirschlorbeer Caucasica ausgenommen). Nachfolgend finden Sie Informationen zu den bekanntesten Bakterien- und Pilzinfektionen.

Schrotschusskrankheit

Etliche Schimmel- und Bakterienarten können beim Prunus Schrotschusskrankheit verursachen. Beide Verursacher können gleichzeitig auftreten.

Schrotschuss ist darum der Sammelbegriff für mehrere Infektionen. Die Krankheit zeigt sich vor allem auf den Blättern der Pflanze. Es treten kleine violette/rote Flecken mit einer gelben Mitte auf. Die Pflanze bildet rund um die Infektion eine natürliche Barriere. Der Fleck stirbt ab und verfärbt sich dabei braun. Durch das Abfallen des toten braunen Gewebes entstehen Löcher im Blatt. Es sieht zeitweise nicht so schön aus, aber die betroffenen Blätter werden im Laufe der Zeit abfallen und die Pflanze regeneriert sich selbst. Hier erfahren Sie mehr über die Schrotschusskrankheit.

Risse (Löcher) in den Blättern.

Gekräuseltes Blatt, eingerollte Blätter, Mehltau

Gekräuseltes Blatt bei Kirschlorbeer weist meistens auf Mehltau hin. Davon gibt es zwei Hauptarten: Echten und falschen Mehltau. Welche der beiden zutrifft, ist für Sie nicht wirklich wichtig. Um Sie nicht länger auf die Folter zu spannen – beide sind nicht wirklich dramatisch.

Echter Mehltau: Ein weißer, pelziger Schimmel auf der Oberseite der Blätter. Später rollen sich die Blätter zusammen und fallen ab.
Falscher Mehltau: Ein weißer Schimmel an der Unterseite der Blätter, die auch durch Verletzung des Blattes lokal eine andere Farbe erhalten. Auch hierbei kann sich das Blatt kräuseln.

Hinweis später hinzugefügt: Mehltau ist in den letzten Jahren zu einem größeren Problem geworden (möglicherweise aufgrund des Klimawandels). Weitere Informationen hierzu finden Sie unten in den Kommentaren zu diesem Artikel.

Vorbeugen dieser Schimmel und Bakterieninfektionen

Was sollten Sie bestimmt nicht tun?

  • Später als August noch schneiden.
  • Mehr als einmal im Jahr schneiden (ist dies notwendig, dann ist diese Heckenpflanze nicht für Ihren Garten geeignet).
  • Düngen Sie richtig, aber was noch wichtiger ist, düngen Sie nicht falsch mit zu viel Stickstoff (mehr erfahren).
  • Später als August düngen mit Dünger den > 5 % Stickstoff enthält.

Bekämpfen dieser Schimmel und Bakterieninfektionen

Die aktive Bekämpfung von Mehltau oder Schrotschusskrankheit mit Gift ist unser Meinung nach für nichts gut. Schrotschuss kann im Herbst kaum als Krankheit bezeichnet werden. Und für den Rest des Jahres, würde das Versprühen von Gift, nur der Bekämpfung von Symptomen sein, anstatt das Problem anzugehen.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass ein Mangel an Kalium Schrotschuss verursachen kann und dass das Nachfüllen von Kalium (ohne Stickstoff!) Schrotschuss und Mehltau entgegenwirken kann. Dies ist auch einer der Gründe, warum Baumschulen ihre Pflanzen im Herbst (eine Zeit, in der die Pflanzen anfällig für Schrotschusskrankheit sind) mehr Kalium geben.

Aus diesem Grund empfehlen wir Heckenkraft-3 häufig bei Kunden mit einem starken Angriff durch die Schrottschuskrankheit oder Mehltau, auch auch mitten im Sommer  (auch wenn HK-3 eigentlich für den Herbst gemeint war und die Pflanze ein wenig hemt). Dieser HK-3 enthält nämlich relativ viel Kalium, aber kaum Stickstoff. Bei stark geschwächten Pflanzen ist es immer gut, HK-3 mit HK-Extra zu kombinieren, um das Kalium für die Pflanze absorbierbarer zu machen.

Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass das ‘Bodenbakterie-Pro‘ 30% Algenextrakt enthält. Algenextrakt ist auch eine der wenigen (natürlichen) Substanzen, die laut wissenschaftlicher Forschung Mehltau begrenzen oder hemmen können.

Darüber hinaus sorgen die Bodenbakterien und die hohen Fulvin- und Humusgehalte für einen wesentlich besseren Wasserhaushalt und eine bessere Bodenstruktur, die auch Schrotschuss stark entgegenwirkt.

Natürlich ist „Heckenkraft“ nicht die einzige oder komplette Lösung gegen die Schrotschuss-Krankheit. Es beginnt bereits mit dem Boden, in den Sie pflanzen. Ein guter Boden ist elementar. Wenn die Probleme sichtbar werden, ist diese Phase leider aber oft schon lange vorbei und man kann nur versuchen, den „schlechten Boden“ ein wenig besser zu machen. Wir sind (aus eigener Erfahrung) fest davon überzeugt, dass „Heckenkraft“ dies tut.

Portugiesischer Lorbeerkirsche Mehltau

Falscher Mehltau Portugiesischer Kirschlorbeer. Wir glauben, dass der richtige Weg, um geschwächte Pflanzen wieder auf die Beine zu bringen, dieser ist. Wie Sie den portugiesischen Kirschlorbeer am besten düngen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Mehltau im Herbst müssen Sie nicht als echte Krankheit ansehen

Mehltau im Herbst ist kein Problem. Es liegt (meist jedes Jahr) nur am letzten zweiten Schub, den die Pflanze gemacht hat. Dieser letzte Wachstumsschub tritt beim Portugiesischer Kirschlorbeer oftmals spät in der Saison auf; er kann daher nicht genug abhärten. Dieses schwache Blatt wird darum fast immer von der einen oder anderen Mehltau-art angegriffen.

Die logische Konsequenz des Einsatzes als Hecke

Wenn Sie den portugiesischen Kirschlorbeer einfach so wachsen lassen, wie er von Natur aus wächst (sehe Foto), treten kaum Bakterien- und Pilzinfektionen auf. Wenn er aber jedes Jahr beschnitten wird, entsteht immer ein wenig Mehltau oder Schotschuss. Das gehört dann eigentlich einfach dazu… Aber bei jeder Art von Heckenpflanze gibt es schon etwas, das nicht ganz ideal ist.

Solitaire, ungeschnitten Portug. Kirschlorbeer.

Die 'Empfindlichkeiten' des Portugiesischen Kirschlorbeers richtig einordnen

Wir erwähnen die oben genannten Erscheinungen und Krankheiten für den portugiesischen Kirschlorbeer (sie treffen übrigens alle auch auf den gewöhnlichen Kirschlorbeer zu) vor allem deshalb, damit Sie sie erkennen können und um zu zeigen, dass in den meisten Fällen nichts Schwerwiegendes vorliegt.

Alle genannten Erscheinungen sind für die Pflanze kaum ein Problem. Es gibt einige Dinge, die das Aussehen der Pflanze zeitweilig etwas beeinflussen können. Vergleicht man das aber mit den Problemen mit z. B. der Trieblaus am Thuja ‘Smaragd’ oder Schimmel und Virusinfektionen bei Zypressen, wo sehr große, hässliche braune Flecken entstehen und die Pflanzen sogar eingehen können, dann sind die Probleme beim (portugiesischen) Kirschlorbeer eigentlich ein Klacks. Eine ‘normale’ Lorbeerkirsche wie auch der Portugiesischer Kirschlorbeer ist tatsächlich kaum kleinzukriegen und erholt sich fast immer von alleine, er ist fast wie Unkraut;-).

Alles über portugiesischer Kirschlorbeer düngen

5 3 votes
Article Rating
Abonnieren
Abonnieren
guest
26 Comments
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Jaap Metsemakers
28 Tage vor

Meine Mutter sät jedes Jahr alles Mögliche. Dieses Jahr habe ich u.a. Zinnias von meine Mutter erhalten. Zufällig habe ich die Zinnia in unserem Garten unweit des Wasserhahns gepflanzt, wo ich immer die Fässer spüle, wenn ich wieder Heckenkraft zubereitet habe. Normalerweise entleere ich diese gespülten Fässer direkt am Wasserhahn, bei den Zinnias. Das Besondere ist, dass die Zinnias im Garten meiner Mutter schon dem ganzen Sommer vollständig mit Mehltau bedeckt sind und dadurch sehr unschön aussehen (die ersten 3 Bilder). Und meins überhaupt nicht, die sehen super aus (das letzte Bild). Und das, während meine Mutter sicherlich besser gießt als ich … Meine bekommen nur Wasser wenn ich die Fässer ausspuhle. In den letzten Monaten war dies natürlich hauptsächlich HK-3. Ich denke daher, dass dieser (mit einem relativ hohen Kaliumgehalt) hier am meisten zu diesem Schutz vor Mehltau beigetragen hat. Ich weiß, dass Mehltau sehr ortsabhängig ist, und ich möchte hier auf keinen Fall zu kurz gehen, um dies nur mit der Heckenkraft vollständig zu erklären … Und natürlich ist dieser Kommentar auch ein bisschen ´off topic´, da es sich offensichtlich nicht um Heckenpflanzen handelt …

Mehltau Zinnia
Mehltau Zinnia
Mehltau Zinnia
Mehltau Zinnia
Last edited 26 Tage vor by Jaap Metsemakers
Christian
Christian
1 Monat vor

Hallo,

bei mir macht momentan eine portugiesische Kirschlorbeere ziemlichen Ärger. Die Blätter sind stark gelblich und hängen alle herunter. Man sieht auch die ganzen abgefallenen Blätter auf dem Bild. Es gab schon einzelne Zweige die komplett ausgetrocknet waren, diese habe ich dann entfernt. Aufgrund der starken Trockenheit habe ich die Pflanze die letzten Tage nochmal kräftig gegossen, nur leider ist immer noch keine Besserung in Sicht. Die Pflanze wurde letztes Jahr im März gepflanzt und ist dieses Jahr ziemlich ausgetrieben. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Liebe Grüße
Christian

Portugiesischer Kirschlorbeer trocken
Jaap Metsemakers
Reply to  Christian
1 Monat vor

Hallo Christian. Das ist immer schwierig, ich kann ja nicht in dem Boden schauen. Es sieht für mich absolut wie Trockenschade aus, aber die Frage ist dann natürlich, warum die Nachbarn nicht. Obwohl es doch kann dass eine stärker darunter leitet als eine andere. Bei Trockenschade werden Portugiesischer Kirschlorbeer in der Regel langsam aber sicher ganz dun, bleiben nur wenig Blätter dran hängen um Wasserverlust zu sparen. Ich denke dass das der Hauptursache ist aber der Bodenbeschaffenheit spielt auch immer eine Rolle. HK-Extra ist zu probieren aber ich kann nichts versprechen. Vg, Jaap

Karin
Karin
2 Monate vor

Hallo,
ich habe mir im letzten Frühjahr drei portugiesischen Kirschlorbeer beim Gärtner (Baumarkt) gekauft. Dieser hat die Pfanzen auch jeweils einzeln in circa 40cm Durchmesser Töpfe gepflanzt. Ein Ablauf ist vorhanden und eine Trainage mit Flies und Hydrokugeln wurde ebenfalls angelegt. Die Pflanzen haben zwar im Frühsommer dann viele Blätter verloren, aber auch gleichzeitig viele neue Triebe bekommen. Im Herbst habe ich Mehltau an einigen Blättern entdeckt. Mir wurde gesagt,es wäre echter Mehltau und der Gärtner (Baumarkt) hat mir ein Mittel zum Spritzen gegeben. Habe dann zweimal im Abstand von 2 Wochen gespritzt. Der Mehltau war fast weg. Seit diesem Frühjahr ist wieder Mehltau aufgetreten, zudem haben auch noch viele die Blätter braune Spitzen. Und zudem hat die eine Pflanze einen Schädling, Spinnmilben glaube ich. Also wieder zum Gärtner. Dort hat man mir ein Kombipräparat zum Spritzen gegeben, welches gegen Mehltau und Schädlingen helfen soll. Habe dies wieder zweimal gespritzt im Abstand von zwei Wochen. Aber der Mehltau ist immer noch da. Bei den Spinnmilben bin ich mir nicht ganz sicher. Man hat mir auch noch Stäbchen gegeben, welche in die Erde kommen, als Vorbeugung gegen saugende Schädlinge. Wie gesagt, das habe ich alles gemacht. Mittlerweile finde ich vereinzelt Mehltau nicht nur auf der Oberseite der Blätter, sondern auch auf der Unterseite.
Leider habe ich Ihre Internetseite heute erst entdeckt.
Beim Gießen bin ich mir auch unsicher. Wenn ich in einen Topf 3 Liter Wasser gieße, dann läuft das Wasser gleich unten heraus. Also könnte man ja denken, es ist zu viel. Also habe in in der letzten Zeit sehr selten gegossen. Wenn ich den Finger in die Erde stecke fühlt sich diese auch leicht feucht an. Nun habe ich heute nach zwei Wochen wieder gegossen, aber das Gießwasser läuft auch sofort wieder unten raus.
Die Pflanzen stehen auf meinem überdachten Balkon, d.h. hier kommt so gut wie kein Regen hin.
So langsam weiß ich eigentlich gar nicht mehr was richtig oder falsch ist.
Sie schreiben auf Ihrer Homepage von einem Dünger mit viel Kalium, der soll hierfür gut sein, aber leider sind die Mengen für meine drei 70 cm hohen Einzelpflanzen viel zu viel.

So, das ist meine Geschichte mit dem portugiesischen Kirschlorbeer. Vielleicht hätten Sie ja den ein oder anderen Tipp für mich.

Beste Grüße
Karin

Jaap Metsemakers
Reply to  Karin
2 Monate vor

Hallo Karin. Ich finde Fragen zu Pflanzen in Töpfen oder Pflanzgefäßen immer sehr schwierig. Ich gieße die Pflanzen die ich in Pflanzgefäßen habe immer erst, wenn ich sehe, dass sie durstig sind (aber natürlich bevor es zu spät ist) und mache das ein bisschen auf Gefühl. Leider kann ich das kaum in Litern ausdrücken.
Was betrifft den Mehltau und andere schädliche Insekten.
Derzeit leiden viele portugiesische Kirschlorbeeren (auch viele andere Pflanzen wie Buche und Gemüse) unter Mehltau. In der Baumschule stauben wir ab und zu ein wenig HK-4 durch die Pflanzen (siehe Fotos). Dann spülen wir es wieder mal etwas ab und eine Weile später wiederholen wir es erneut. Dadurch entsteht eine Art Filmschicht. Viele schädliche Insekten mögen das nicht und Mehltau auch nicht. Wie auf den Bildern zu sehen ist, übertreibt mein Bruder immer ein bisschen (ich meine so dick sollte der Schicht nicht sein), es ist am besten, wenn es sogesagt ein wenig durch die Pflanzen gestaubt wird. Wenn die Pflanzen in diesem Moment nass sind, klebt der Staub gut an den Blättern. Da Sie (verständlicherweise) über die übergroße Verpackung für nur 3 Pflanzen sprechen, können Sie vielleicht gucken, ob Sie irgendwo eine kleine Packung Lavamehl bekommen können. Das funktioniert auch nicht schelcht, der einzige zusätzliche Vorteil von HK-4 ist, dass es (rein zufällig, es wurde nicht dafür entwickelt) auch eine blattnährende Wirkung hat. Und wenn Sie doch anfangen, mit dem Lavamehl zu arbeiten, harken Sie am beste auch eine große Handvoll durch die Pflanzerde im Kubel. Das kann sich auch positiv auswirken. Dies können Sie mal versuchen.
Aber mit Kubelpflanzen ist oft was los und das bleibt leider immer schwierig. VG, Jaap

Mehltau Portugiesischer Kirschlorbeer
Mehltau Portugiesischer Lorbeerkrische
Last edited 2 Monate vor by Jaap Metsemakers
Karin
Karin
Reply to  Jaap Metsemakers
2 Monate vor

Hallo,
herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Dann werde ich jetzt mal schauen woher ich Lavamehl bekomme.
Oder sollte ich vielleicht doch etwas von Ihrem Dünger bestellen? Was wäre am besten zum Gießen? Auf meinem Balkon kann ich nicht so viel Herumstäuben, das ist etwas umständlich. Neben dem Mehltau und eventueller Schädlinge sind ja auch noch die braunen Blattspitzen. War da nicht was wegen Kalium?

Portugiesischer Kirschlorbeer Topf
Portugiesischer Kirschlorbeer Topf
Portugiesischer Kirschlorbeer Topf
Jaap Metsemakers
Reply to  Karin
2 Monate vor

Hallo Karin,

Ich weiß nicht richtig was ich Ihnen raten sollte. Ich finde die Pflanzen nicht so schlecht aussehen. Es sieht für mich aus als sollten Sie doch besser etwas mehr gießen (auch wenn Sie aufpassen müssen dass der Behälter unten nicht dafür sorgt dass zu viel Wasser im Topf stehen bleibt). Ein bisschen extra Kalium würde wahrscheinlich nicht schlecht sein. Das ginge eventuell mit HK-3. Aber vielleicht macht es hier mehr Sinn im erstmal eine ganz normale flüssig-Zimmerpflanzendünger zu geben. Und gleichzeitig probieren herauszufinden wie viel Wasser optimal wäre, das ist letztendlich doch es wichtigste. Ich hoffe trotzdem dass ich ein bisschen geholfen habe. Vg, Jaap

Karin
Karin
Reply to  Jaap Metsemakers
2 Monate vor

Vielen Dank. Dann versuche ich das.

Thomas Wimmer
Thomas Wimmer
3 Monate vor

Hallo,
die Blätter meiner Portugiesischen Kirschloorbeer-Hecke bekommen gelbe Flecken.
Besonders die neu ausgetriebenen jungen Blätter sind betroffen. Sie rollen sich ein und haben gelbliche Flecken! Ist das ggf. auf Nährstoff oder Wassermangel zurück zu führen oder handelt es sich um eine Krankheit oder Schädling. Bitte um Hilfe, da die gesamte Hecke über 30m betroffen ist.

Portugiesischer Kirschlorbeer Mehltau
Portugiesischer Kirschlorbeer Mehltau
Portugiesischer Kirschlorbeer Mehltau
Jaap Metsemakers
Reply to  Thomas Wimmer
3 Monate vor

Hallo Herr Wimmer,
 
Das ist so gut wie sicher Mehltau. Um genau zu sagen ´Falscher Mehltau´, d.h. weiße Schimmelpilzflecken auf der Unterseite der Blätter. An der Oberseite werden die Blatter davon gelblich. Das Kommentar direkt hierunter handelt sich um fast das gleiche (nur ist es dort ´echter Mehltau´. Was ich dort geschrieben habe gilt auch für Ihnen. Und ein bisschen weiter nach unten habe ich nochmal etwas darüber geschrieben (bei die Baumschulfotos mit Lavamehl). Es negative ist, dass es relativ schwierig ist falscher Mehltau zu bekämpfen (auch weil der Unterseite der Blätter slechter zu erreichen ist), es positive ist, dass die Kirschlorbeeren nur selten davon eingehen. Es gehört ab uns zu ein bisschen dazu. Und dieses Jahr ist es wirklich fast überall wo der Portugiesischer Kirschlorbeer als Hecke verwendet wird. Es tut mir Leid. Vg, Jaap

Thomas Wimmer
Thomas Wimmer
Reply to  Jaap Metsemakers
3 Monate vor

Hallo,
Danke für die Antwort, meinen Sie es macht Sinn, die betroffenen Neutriebe zurück zu schneiden oder bewirkt ein Schnitt um diese Jahreszeit eher das Gegenteil? Die Hecke wurde in diesem Jahr bis jetzt noch nicht geschnitten.
 
Danke für Ihre Hilfe

Jaap Metsemakers
3 Monate vor

Ein Gespräch über Mehltau zwischen einem Website-Besucher und mir (per E-Mail):
 
Besucher:
 
Sehr geehrter Herr Metsemarkers,
 
Im April 2015 wurde vom Garten- und Landschaftsbauer unsere Hecke angepflanzt. Sie ist wunderschön gewachsen und machte bis jetzt keine Probleme.
Seit dem Frühjahr gab es Anzeichen von Mehltau. Deshalb wurde sie mit einem Pilzmittel behandelt. Dieses zeigte jedoch keinerlei Wirkung. Inzwischen ist sie stark befallen. Unser
Gärtner gab uns den Tipp, einen Kalium betonten Dünger zu geben, damit der Neuaustrieb nach dem Schneiden (findet jetzt am 7.7.2020 statt) kräftig nachkommt. Dies haben wir vor ca. 3 Wochen gemacht.
Jetzt bin ich durch Zufall auf Ihre Internetseite gestoßen, wo ich viel Interessantes erfahren habe.
Können Sie uns einen Rat geben, wie wir den Pilz wieder loswerden, bevor er noch mehr Schaden anrichtet. Wie und womit sollten wir düngen, damit die Hecke widerstandsfähig ist und erst gar keine Krankheit bekommt. Es liegt ein Tropfschlauch an der Hecke. Allerdings haben wir den seit letztes Jahr nicht mehr benutzt. Sie ist im zeitigen Frühjahr und einige Male während der großen Trockenperiode mit einem Gartenschlauch bewässert worden. Eine Mulchschicht wurde auch nicht aufgebracht.
Wir würden uns über eine hilfreiche Antwort von Ihnen freuen.
Anbei füge ich 3 Fotos damit Sie sich das Ausmaß vorstellen können.
Vielen Dank und herzliche Grüße 
 
Meine Antwort:
 
Guten Tag,
 
Fast alle portugiesischen Lorbeerkirschen, die als Hecken verwendet werden, sind jetzt voller Mehltau. Nur die Solitären (die fast nie beschnittenen) Kirschlorbeeren sind in der Regel noch Schimmelfrei.
Um ehrlich zu sein, ist es schwierig hieran etwas zu tun. 
In Ihrem Fall (da es ´échter Mehltau´ scheint zu sein) lohnt es sich, die Pflanzen an einem sonnigen Tag mit einer 40% igen Milchlösung in Wasser zu besprühen. Ganz normale Milch. Dies scheint sich positiv auf den échten Mehltau (Schimmel auf der Oberseite des Blattes) auszuwirken, bei falsche Mehltau (Schimmel auf der Untenseite des Blattes) scheint es nicht immer zu wirken. Ich habe das selbst übrigens noch nie versucht, bin mir also nicht sicher, aber ich habe es schon sehr oft gelesen. 
 
In der Literatur wird auch Kalium als Nährstoff beschrieben, der der Pflanze helfen kann, Mehltau zu bekämpfen (stärkt und härtet das Blatt). Hierfür können Sie Heckenkraft-Extra kombiniert mit Heckenkraft-3 ausprobieren. Heckenkraft-3 enthält eine relativ hohe Kaliumkonzentration und HK-Extra erleichtert die Aufnahme von Kalium. Zumindest kann man hier, wie bei der Milchlösung, nichts falsch mit machen, im Gegensatz zum Einsatz von Fungiziden usw, damit schmeißt man oft mehr durcheinander als das man etwas verbessert. Letztendlich müssen nämlich die ´guten Pilzen´ wieder Chef auf die Blätter werden.
 
Die am stärksten betroffenen Teile müssen sowieso raus geschnitten werden.  
 
Die gute Nachricht ist, dass selten ein portugiesischer Kirschlorbeer an Mehltau gestorben ist. Er gehört leider fast ein bisschen dazu bei die Kirschlorbeer-Verwendung als Hecke. Ein Wetterumschlag kann oft schon viel Verbesserung bringen.
 
Vg, Jaap
 

Mehltau kirschlorbeer
Mehltau portugiesischer kirschlorbeer
Portugiesischer Kirschlorbeer Mehltau-Bekämpfung
Jens
Jens
3 Monate vor

Hallo zusammen, ich bin sehr froh hier reichlich Tipps zu bekommen. Leider konnte ich unter all denen allerdings nicht mein Problem lösen. Wir haben vor ein paar Monaten ein Spalier gekauft und es reichlich gewässert und vor wenigen Wochen auch gedüngt. Dennoch ist der Zustand unverändert. Die Blätter erreichen kein sattes Grün und im inneren sind bereits einige braune Blätter zu erkennen. Die noch verbleibenden Blätter haben schwarze Spitzen. Ich wäre dankbar einen Tipp zu bekommen.

Portugiesischer Kirschlorbeer schwarze Blätterspitzen
Portugiesischer Kirschlorbeer schwarze Blätterspitzen
Portugiesischer Kirschlorbeer braune Blätter
Jaap Metsemakers
Reply to  Jens
3 Monate vor

Hallo Jens, vielleicht wollen Sie noch ein Foto mit uns teilen wo der ganze Baum drauf steht. Dann kann ich unter anderem Sehen wie tief er gepflanzt worden ist. Solche Probleme (die sich so schnell nach dem Einpflanzen schon manifestieren) sind fast immer auf zu wenig oder zu viel Wasser zurückzuführen (und zu tiefes Einpflanzen). Bodenbedingungen spielen auf dauer natürlich eine Rolle aber so schnell noch nicht so stark. Mit das bisschen Info was ich jetzt habe, vermute ich dass die Pflanze vielleicht zu viel Wasser gekriegt hat, wenn er auch noch etwas an der tiefe Seite gepflanzt worden ist, verstarkt das dieses Problem. Dafür sind die Port. Kirschlorbeeren nämlich sehr empfindlich. Aber eine Ferndiagnose mit relativ wenig Infos ist immer sehr schwierig…

Jaap Metsemakers
4 Monate vor

Eine Leserin dieses Artikels hat uns geschrieben über einem erheblichen Befall ihrer portugiesischen Lorbeerkirsche durch Mehltau. Sie fragte auch, ob sie die betroffenen Teile rausschneiden sollte und wann sie den regulären Schnitt durchführen sollte. Ich teile hier mal, was ich geantwortet habe (bei diese Kunde Übrigens standen die Pflanzen schon längere Zeit sehr trocken. Wenn dies bei Ihnen nicht der Fall ist, ignorieren Sie den Teil über das Gießen). Meine Antwort:
 
Viele Lorbeerkirschen (auch Port. Lorbeerkirschen) sind derzeit voller Mehltau. Ich denke, der Regen vom letzten Wochenende wird schon eine kleine Verbesserung bringen. Weil es keine bessere Blattdüngung gibt als Regenwasser. Ne, in Spritzen gegen Mehltau glaube ich in Privatgarten nicht wirklich. Was wir im Moment in der Baumschule ausprobieren ist Lavamehl durch die Pflanzen stauben (sehe Fotos). Es sieht danach aus das Mehltau sich davon auch ein wenig zurückzieht. Wir wissen aber noch nicht oder es definitiv funktioniert. Würde eventuell auch mit unserem HK-4 gemacht werden können, da das auch Lavamehl enthält. Dann zwischendurch spritzen wir das mal wieder von den Blätter ab mit Wasser und dann machen wir das wieder erneut. Was sich auflöst aus diese HK-4 ist dabei zufällig auch noch ein super Blattdünger (Traubentrester), also schlecht ist es sowieso nicht. Wie gesagt weiß ich noch nicht 100 % sicher oder es definitiv der Lösung für Mehltau ist.
 
Ich würde folgendes tun:
 

  • Ich würde erstmal anfangen mit richtig viel Wasser zu geben. Wasserschlauch an verschiedenen Stellen und beide Seiten einfach auf´m Boden liegen und dabei weglaufen sogesagt. Den Regen vom Wochenende und gestern können Sie ignorieren.
  • Dann pro 15 Lfm einmal HK-Extra und einmal HK-1 geben. Also die Gießkannen (die Sie laut Verpackung anmachen können) jedesmal leeren an 5 Lfm. Vielleicht erst eine Gießwand anfertigen damit das Produkt nicht wegspült.
  • Befallene Blätter-Triebe abschneiden: ja. 
  • Gegen Mehltau (Mehltau auf der Oberseite des Blattes) können Sie eine 40% ige Milchlösung sprühen (also 60 % Wasser und 40 % Milch). Sie sollten dies tun, wenn Sonnenschein erwartet wird. Dies hilft gegen ´échter Mehltau´ (weiße Ablagerungen auf der Oberseite der Blätter), es wirkt nicht gegen ´falscher Mehltau´ (weiße Ablagerungen auf der unterseite der Blätter).
  • Eventuell machen was ich oben geschrieben habe mit dem Lavamehl oder HK-4.

 
Dann würde ich erstmal abwarten was passiert. Wird es besser (was ich denke), würde ich im Sommer wenn es mal eine Weile bewölkt aber dabei trocken ist, dann schneiden. 
 
An alle mögliche Anpacken gibt es Nachteile und kleine Risikos, auch an diese, aber ich denke an diese weniger als an andere Optionen.
 
Glücklicherweise sterben die Pflanzen von Mehltau nicht ab.
 

Mehltau vorbeugen Portugiesischer Kirschlorbeer
Mehltau bekämpfen Portugiesischer Kirschlorbeer
Last edited 4 Monate vor by Jaap Metsemakers
Doreen
Doreen
4 Monate vor

Hallo, ich brauche bitte Eure Hilfe. Habe meinen Lorbeer im letzten Jahr in einen größeren Kübel mit handelsüblicher Blumenerde gepflanzt und ab dann fing er an, so auszusehen. Kann ich ihn noch retten. Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus. Doreen

Weiß nicht was es war;-)
Jaap Metsemakers
Reply to  Doreen
4 Monate vor

Hallo Doreen, ich fürchte, es sieht schlecht aus für diesen Lorbeer. Ich glaube nicht, dass es Sinn macht, ihm noch etwas zu geben das Geld kostet. Ich weiß nicht, wie das passiert ist. Wenn der Wurzelballen / die Durchwurzelung im vorherigen Topf gut war, sollte dies eigentlich keine Probleme geben. Mit den wenigen Informationen, die ich jetzt habe, würde ich denken, dass es im neuen Topf zu nass war. Aber eigentlich weiß ich es nicht. Es tut mir Leid. Vg, Jaap

Regine
Regine
4 Monate vor

Hallo, ich habe vor 1 1/2 Jahren eine Portugisische Kirchlorbeerhecke gepflanzt. Nun hat sie starken echten Mehltau. Im März habe ich sie mit einem Allzweckdünger gedüngt. Ab wann kann ich Heckenkraft einsetzen ohne zu überdüngen? Ich dachte an Heckenkraft extra. Würde das reichen? Der Boden ist ein eher undurchlässiger Lössboden.
Danke lg Regine

Jaap Metsemakers
Reply to  Regine
4 Monate vor

Hallo Regine, danke für Ihre Frage.
Ja, in einem solchen Fall ist es sinnvoll, ´Heckenkraft-Extra´ zu verwenden. Dies selbst ist kein echter Dünger (enthält wenig Nährstoffen), sondern stellt in diesem Fall die Verbindung zwischen dem Allzweckdünger und der Pflanze her. Es sind die natürliche Fulvinesäuren in HK-Extra die es zu diesem Nährstoffe-transporteur machen. Fulvinsäure, auch Fulvin oder Fulvinsäure genannt, ist eine der drei Komponenten des Humus und entsteht bei der Verdauung von Pflanzen durch Mikroorganismen. Es ist eine Substanz mit vielen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit von Pflanzen und Boden. Aber vor allem transportiert Fulvin Nährstoffe zu und in die Pflanze.
Weil Sie über Mehltau sprechen, noch das Folgende. Sie können sicher eine große Menge der verdünnten Lösung auf den Boden gießen, eine 10-Liter-Gießkanne an 5 Laufmetern kann prima. Dies wird bei einem stark verdichteten Boden wie Ihrem nicht verkehrt sein. Wenn Sie dann noch Produkt übrig haben, können Sie eine ca. 1%-iger Lösung direkt mit Brause über die Blätter des portugiesischen Lorbeers gießen (100 ml in einer 10-Liter-Gießkanne). Dies wirkt als Blattverstärker und kann auf diese Weise auch Mehltau gegen wirken. Wir testen dies derzeit, es scheint gut zu funktionieren und wir wissen schon sicher dass es nicht schaden kann.
Viele Grüße, Jaap

Rebekka
Rebekka
4 Monate vor

Ich habe vor zwei Wochen port. Kirschlorbeer (40-60cm hoch) in große Pflanzkübel gepflanzt. Die Kübel waren mit ganz normaler Bodenerde gefüllt und ich habe jeweils eine Hand Hornspäne mit in die Erde gemischt. Nun war es die letzten zwei Wochen relativ trocken bei uns und ich habe ca. jeden zweiten Tag die Kübel mit ordentlich Leitungswasser gefüllt ( Wasser bis zum Rand 2x gefüllt ), Wasser kann nach unten ohne Problem ablaufen.
Es bilden sich oben frische, neue Triebe mit kleinen, grünen Blättern. Allerdings gehen mir einige im unteren Teil der Pflanze “ein”, spricht hier werden die Blätter dunkelbraun, dann trocknen sie und fallen ab. Dies ist bei fast jeder Pflanze zu sehen, einige sehr stark andere schwächer.
Was kann ich tun oder was mache ich falsch?

Jaap Metsemakers
Reply to  Rebekka
4 Monate vor

Hallo Rebekka, danke für Ihren Beitrag. Ich vermute, da ist nicht wirklich viel los (auch wenn das ohne Fotos schwer zu sagen ist). Wenn die Pflanzen gut austreiben, ist das ein gesundes Zeichen. Ich finde es aber doch etwas komisch, dass die Blätter unten braun werden. Wenn einige gelb würden und dann abfallen würden, wäre das völlig normal jetzt in diese Fase. Aber braun werden klinkt doch anders.
Vielleicht gießen Sie doch etwas zu viel und/oder vielleicht sind sie etwas zu tief gepflanzt und verfault da ein bisschen was. Die Oberseite des Wurzelballens (oder die Oberseite des Topfbodens, wenn sie aus einem Topf stammen) sollte genau ebenerdig mit dem Boden gepflanzt sein und nicht tiefer. ‘Bodenerde’ klinkt für mich nach Erde aus dem Garten? Oder fehlt da mein Deutsch? Das könnte gut sein. In Kübel sollte immer etwas Blumenerde oder Pflanzerde verwendet werden. Ich würde mindestens 50% Blumenerde empfehlen. Dies können jedoch Informationen sein, die Ihnen jetzt nicht mehr helfen da es dafür schon zu spät ist. Wenn ich es richtig verstanden habe dass kein Blumenerde verwendet worden ist, würde Heckenkraft-Düngemitteln hier nicht schlecht sein, weil sie tatsächlich viel in den Boden einbringen, was auch Blumenerde tun würde (wie organische Stoffe und Humin- und Fulvinsäuren). Aber wenn es guter Gartenboden ist, dann wird dies nicht so schnell die braune Blätter verursacht haben können. Diese Geschichte über den Boden und Dünger steht dann also eigentlich lose von Ihr Problem.
Wasser ist wahrscheinlich es wichtigste Thema.
Ich würde mit etwas weniger Wasser anfangen und ansehen, wie es geht. Sie können immer wieder mehr geben, wenn sich herausstellt, dass es zu wenig ist. Wenn die Pflanzen zu wenig Wasser bekommen, zeigen die das (gehen Z. b. die frische Triebe hängen und bilden sich gelbe Blätter rundum der Stamm) und können Sie einfach etwas mehr geben, also nachhelfen. Wenn Pflanzen wirklich zu viel Wasser bekommen, entstehen irreversible Schäden, die Sie nicht mehr korrigieren können. Also besser ein bisschen zu wenig (natürlich nicht zu lange), als zu viel. Ich hoffe ich habe Ihnen ein wenig weitergeholfen. Vg, Jaap

Martina
Martina
1 Jahr vor

Danke für diese hilfreichen Ausführungen.
Trotzdem noch ein Frage: welcher ph-Wert ist für den “portugiesischen Lorbeer” optimal.
Danke und viele Grüße
MLenz

Jaap Metsemakers
Reply to  Martina
1 Jahr vor

Hallo Frau Lenz,

Danke für Ihre Beitrage. Was der Ph-wert angeht verträgt er leicht sauer bis leicht alkalisch, ist nicht sehr empfindlich was das angeht. In genaue Ziffern bin ich mich nicht sicher, ich wurde sagen so zwischen 6 und 8. Vielleicht dass die eigene abgefallen Blätter des kirschlorbeers der Boden letztendlich ein Tick zu sauer machen könnte. Was ich aber schon sagen kann, ist dass wenn Sie einmal im Jahr im Herbst oder Winter ein wenig Gartenkalk unter den Bäume auf dem Boden streuen (oder noch besser, unsere Heckenkraft 4, den macht noch viel mehr als nur das pH neutralisieren), es mit der Ph-Wert für Kirschlorbeeren eigentlich nicht wirklich schiefgehen kann.

Viele Grüße, Jaap Metsemakers

Lisa
Lisa
Reply to  Jaap Metsemakers
5 Monate vor

Bei uns sterben alle Pflanzen nach und nach ab. Wir sind total verzweifelt…. zu viel, zu wenig gegossen? Wir können es gar nicht einschätzen… die Blätter werden gelb oder schwarz und die Pflanze stirbt einfach.

Portugiesischer Lorbeer krank
Portugiesischer Kirschlorbeer Verbrennung oder Frostschade
Jaap Metsemakers
Reply to  Lisa
5 Monate vor

Hallo Lisa, das ist sehr Schade. Könnte es sein, dass dies relativ neu gepflanzte Pflanzen sind? Und dass dieses Problem ganz plötzlich Ende März Anfang April begann? Und stimmt es in der gesamten Hecke, dass es auf der einen Seite der Pflanze schlimmer ist als auf der anderen? Dann ist es mit ziemlicher Sicherheit eine Art Verbrennungs- und / oder Frostschaden, wie ich in diesem Artikel über Eibe beschreibe. Eine Kombination aus strahlender Sonne, trockenem Wind und Nachtfrost verursachte Ende März bis Mitte April große Schäden, insbesondere bei neu gepflanzten Pflanzen. Letzter Herbst ist dabei auch noch relativ neu gepflanzt zu nennen.
Ich wurde heute zufällig von jemandem in der Nähe von Berlin angerufen, er hätte auch Probleme mit seine Port. Kirschlorbeeren. Aus diesem Gespräch konnte ich deutlich erkennen, dass es das war. Natürlich kann ich mich völlig irren, aber laut den Bildern könnte es das schon sein. Wenn ja, ist es nicht so schlimm wie es scheint und es wird es bei eine normale Versorgung von alleine wieder gut. Die braune Teile würde ich dann rausscheiden.
Das einzige, was mich hier ein bisschen beunruhigt, ist, dass ich auf den Bildern keine frischen Triebe sehe. Die sollten sich jetzt schon in den Teilen befinden, die nicht verbrannt oder gefroren sind. Gibt es die nicht dann ist vielleicht doch auch noch etwas anderes schief. Frische Triebe sind auf Fotos jedoch nicht immer deutlich zu erkennen. Sehen Sie frische Triebe? Und dann frage ich mich, ob die Pflanzen nicht ein bisschen zu tief gepflanzt sind, wie es auf den Fotos scheint (aber das ist auf den Fotos auch schwer zu sehen). Aber selbst wenn dies der Fall wäre, würde ein zu tiefes Pflanzen letztendlich Schaden anrichten, aber nicht das, was ich auf den Fotos sehe und nicht so schnell. Sie sollten ungefähr so ​​viel gießen, wie in unserer Gießanleitung empfohlen. Vielleicht können Sie jetzt angeben, ob das, was ich beschreibe, richtig sein könnte, oder ob wir nach einer anderen Ursache suchen sollten. Bis dahin viele Grüße, Jaap.

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Wissensbasis Artikel

Blog Artikel

Autor dieses Artikels

Produkte

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für das ganze Jahr
Dünger für Hecken für das ganze Jahr

Pflanzenstärkungsmittel Hecke
Dünger für geschwächte Heckenpflanzen

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für Hecke für im Frühling
Dünger für Hecken für den Frühling

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für Hecke für im Sommer
Dünger für Hecken für den Sommer

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für Hecke für im Herbst
Dünger für Hecken für den Winter

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für Hecke für im Winter
Dünger für Hecken für den Winter

26
0
Würde gerne deine Gedanken erfahren, bitte kommentieren.x
()
x