Heckendünger, um Ihre Hecke gesund zu machen oder gesund zu halten?

Heckendünger, damit sich Ihre Hecke erholt oder nur gesund bleibt?

Sie wollen Ihre Hecke mit einem Heckendünger düngen. Aber warum wollen Sie Ihre Hecke düngen? Weil Ihre Hecke augenscheinlich nicht gut gedeiht oder wollen Sie Ihre schöne, gesunde Hecke einfach nur gut in Schuss halten? Die Antwort auf diese Frage bestimmt, wie Sie am besten vorgehen sollten! Als alter Heckenfreund weiß ich ziemlich genau, wovon ich spreche und werde es Ihnen erklären.

Ihrer Hecke gedeiht augenscheinlich nicht gut und Sie denken, dass Sie Ihrer Hecke mit Heckendünger etwas Gutes tun können

Unsere Erfahrung (als langjährige Baumzüchter und Gärtner) zeigt, dass dies häufig der Fall ist. Die Hecke beginnt, dünner oder farblos zu werden, oder wird sogar hier und da ein wenig braun.

Deshalb sucht man nach etwas, was man der Hecke geben könnte, wie z.B. einen Heckendünger. Es ist jedoch sehr schwierig, herauszufinden, was man in dieser Situation tun kann und was nicht. Denn gerade bei angeschlagenen Pflanzen kann der falsche Dünger leicht noch größeren Schaden anrichten. Eine durch Trockenheit oder Frostschäden angeschlagene Pflanze profitiert nicht von den meisten anorganischen Düngern wie Bittersalz oder NPK-Dünger, ebenso wenig wie von zu starkem organischen Dünger. Es kann der Pflanze den letzten Rest geben. Wenn eine Thuja, Eibe oder eine andere Heckenpflanze angeschlagen ist, sollte man sehr vorsichtig mit dem Düngen sein.

Jemand, der eine Grippe (oder einen schlimmen Kater) hat, ist auch nicht mit zwei Currywürsten und einem Haufen Pommes geholfen. Man beginnt z.B. mit einer leichten Hähnchenbrühe u.Ä. Wenn dies ein paar Mal gut funktioniert hat, kann er etwas mehr essen. Wir denken, dass man es bei Pflanzen ebenso halten sollte. Zu diesem Zweck haben wir Heckenkraft-Extra entwickelt. Dies ist im Grunde die „Hühnerbrühe“ für Pflanzen. Heckenkraft-Extra enthält so gut wie nichts von den wichtigsten Düngemitteln (wie Stickstoff und Phosphor) (also keine Currywurst). Es enthält jedoch Stoffe und Mikroorganismen, die erneut die Aufnahme solcher Stoffe aus dem Boden fördern. Erst wenn die Aufnahme wieder möglich ist, kann man über eine weitergehende Maßnahme nachdenken.

Eibe verbrennt, würde ihn kein anorganischen Heckendünger zusetzen.

Diese Eibenhecke hat im Frühjahr 2020 schwer gelitten, ich würde dieser Hecke auf keinen Fall Bittersalz oder andere anorganische Düngemittel geben.

Was ist zu tun, wenn Ihre Hecke angeschlagen ist?

1) Die super-vorsichtige Methode, wenn Ihre Hecke sehr angeschlagen erscheint

Kaufen Sie eine Flasche Heckenkraft-Extra. Bringen Sie eine 10-Liter-Gießkanne von der Heckenkraft-Lösung auf etwa 5 laufende Meter der Hecke aus. Das Mischungsverhältnis für die Lösung in der Gießkanne ist auf dem Etikett der Flasche nachzulesen. Warten Sie etwa 4 bis 5 Wochen, um zu sehen, ob eine Verbesserung eintritt. Wenn ja, wiederholen Sie das Ganze und bringen Sie einige Wochen später den für die aktuelle Jahreszeit gültigen Heckendünger (d.h. Heckenkraft-1, 2, 3 oder 4) aus. Wenn Sie dies im September oder später tun, kann es sein, dass die Verbesserung erst im Frühjahr sichtbar wird, denn erst dann beginnen sich wieder Triebe zu bilden. Dann macht es also Sinn, noch ein wenig zu warten, bevor man aufgibt.

2) Vorgehensweise, wenn Ihre Hecke nur leicht angeschlagen erscheint

Die Chance, dass Ihre Hecke noch zu retten ist, ist viel größer. Ich würde in diesem Fall erst Heckenkraft-Extra ausbringen und gleich danach den Heckendünger, der für die aktuelle Jahreszeit gilt (d.h. Heckenkraft-1, 2, 3 oder 4). Sobald die Heckenkraft-Extra-Lösung vom Boden aufgenommen wurde, kann man danach sofort den regulären Heckenkraft-Heckendünger für die Jahreszeit ausbringen. Über ein Jahr gerechnet ist unser günstigstes Angebot hierfür unser Jahrespaket-Extra (dieses enthält alle saisonalen Düngemittel für ein ganzes Jahr + Heckenkraft-Extra).

Was nenne ich „stark angeschlagen“ und was nenne ich „leicht angeschlagen“?

Dies ist sehr schwer zu sagen und hängt auch von der jeweiligen Ursache ab. Wenn es sich z.B. um Staunässe bei der Eibe handelt, dann würde ich sehr vorsichtig vorgehen. Wenn es nur ein bisschen Frostschaden ist, dann würde ich Ansatz Nummer 2 wählen. Aber wenn Sie irgendwelche Zweifel hegen, können Sie gerne unten Ihre Fotos mit uns teilen und uns fragen. Natürlich weiß ich es auch nicht immer genau, aber ich kann Ihnen sagen, was ich tun würde, wenn es meine Hecke wäre. Ich antworte immer, auch wenn es manchmal eine Weile dauern kann.

Wie sollten Sie vorgehen, wenn Sie Ihre gesunde, kräftige Hecke einfach nur mit einem Heckendünger pflegen wollen?

Dann würde ich einfach unser Jahrespaket kaufen und mit der Heckenkraft-Nummer beginnen, die zur aktuellen Jahreszeit passt. So bleibt der Boden lebendig und gesund und Ihre Hecke ebenso. Heckenkraft-Heckendünger treibt Ihre Pflanzen nicht unnötig an, sondern sorgt für ein natürliches Wachstum und eine gute Widerstandsfähigkeit.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Abonnieren
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Würde gerne deine Gedanken erfahren, bitte kommentieren.x
()
x