Meine Eibe oder Eibenhecke verfärbt sich braun und/oder gelb

Eibe zu viel Wasser

1) Meine Eibe bzw. Eibenhecke färbt sich an der Außenseite leicht braun

1a) Eibe wird im Winter außen braun

Im Winter können sich Eiben ein bisschen braun verfärben (siehe Fotos). Das gilt mit Sicherheit für die für Hecken üblichste Art, der Taxus Baccata. Dies tritt vor allem bei Pflanzen auf, die (zumindest teilweise) im kalten Wind stehen. Das Phänomen tritt stärker im ersten Winter nach der Pflanzung auf. Wir haben im Winter den folgenden Artikel über dieses Phänomen geschrieben. Meistens ist die Verfärbung an der Oberseite am stärksten, weil dort der kalte Wind besonders heftig entlangzieht. Dies ist eine Naturerscheinung und die frische grüne Farbe kommt im Frühling von alleine wieder zurück, sobald die Pflanzen wieder austreiben.

Taxus wird im Winter außen braun.

1b) Eibe wird im Sommer außen braun wegen Hitze oder Verbrennung

Die Enden der Zweige oder die Spitzen der Zweige, oft zuerst im oberen Bereich der Pflanze, verfärben sich hellbraun. Dies kann eine leichte Verbrennung sein, wenn es sehr heiß ist. Die Verfärbung kann sich bei längerer Hitze ausbreiten. Das Problem ist, dass die Pflanzen im Vergleich zu dem, was verdunstet, nicht genug Wasser aufnehmen können. Dies ist bei schlechteren Bodenverhältnissen immer viel schlimmer. Dies kann auch durch Beschneiden verursacht werden. Infolgedessen sind Nadeln plötzlich der Sonne ausgesetzt, die zuvor abgedeckt waren. Deshalb verbrennen sie besonders leicht.

Bittersalz wird unter diesen Umständen oft gegeben, obwohl dies unter diesen Umständen mehr Probleme als Lösungen verursacht. Die Verbrennung wird in der Regel nämlich nur schlimmer davon.

Eibe wird im Sommer außen braun wegen Hitze oder Verbrennung.

1c) Eibe wird außen erst unnatürlich dunkel grün und danach braun wegen Stäunasse

Dies ist weitaus der schlimmste dieser 3 Punkte.
Bekommen Ihre Eiben zu wenig oder zu viel Wasser? Das ist ziemlich schwer zu bestimmen. Der nächste neue (Blog-) Artikel, den ich schreiben werde, wird sich damit befassen. Aber hier eine kurze Vorschau. Bei zu viel Wasser verfärben sich die Pflanzen auch von außen nach innen. Es beginnt oft mit einer unnatürlich dunkleren grünen Farbe als normal. Die Pflanze sprießt nicht mehr. Eiben, die länger als vor 2-3 Monate gepflanzt wurden, müssen sowieso nicht öfter als einmal alle zwei Wochen gewässert werden. Aber wenn Sie gießen, sollten Sie immer viel geben, damit nicht nur die oberste Schicht nass wird. Lesen Sie gegebenenfalls diesen Artikel über das Gießen. Staunässen entstehen oft:

– Am unteren Bereich eines Hanges.
– Wenn Wasser von Betonkanten eingeschlossen wird.
– Wenn eine dicke Schicht Holzrinde bzw. Rindenmulch verwendet wird.
– In Lehmböden (übrigens nicht notwendig! Lehmböden sind nicht unbedingt schlecht).
– Wenn zu tief gepflanzt worden ist (mehr erfahren).
– Eine Kombination der oben genannten Faktoren.

Eibe Stäunässe

Eibe wird außen erst unnatürlich dunkel grün und danach braun wegen Stäunasse.

2) Meine Eibenhecke verfärbt sich von innen aus gelb

Gelbe Nadeln bilden sich um den Stamm relativ junger Pflanzen. In alten großen Eiben bilden sich die gelben Nadeln direkt hinter dem grünen Äußeren. Das kommt meistens im Frühjahr vor aber kann bis Juli andauern. Es kann bei allen Eiben auftreten, von jung bis alt und von klein bis groß. Am auffälligsten ist dies jedoch häufig bei Eiben, die weniger als ein Jahr zuvor gepflanzt wurden. Vor allem, weil diese Leute sich eher Sorgen machen, dass etwas schief geht. Bei diesem Phänomen handelt es sich immer um Eiben, die gleichzeitig austreiben oder gerade ausgetrieben sind.

Was ist los?

Für dieses Austreiben werden Energie, Feuchtigkeit und Nährstoffe benötigt, welche die neulich gepflanzte Eiben noch nicht optimal aus dem Boden aufnehmen kann. Bei älteren Pflanzen tritt dies normalerweise auf, wenn es gleichzeitig ziemlich trocken ist oder war. Als Ausgleich werden innen die Nadeln abgeworfen, damit Energie eingespart wird. Die weibliche Eiben können hier auch später im Jahr noch mit zu kämpfen haben während der Reifung der Beeren. Im Prinzip ist dies ein normaler und natürlicher Prozess, der sich unter bestimmten Umständen in kürzerer Zeit stärker konzentriert und sich daher stärker bemerkbar macht.

Was kann oder muss ich tun?

Wenn der Boden gesund ist, also ausreichend Humus enthält, durchlässig ist sowie ausreichend Feuchtigkeit enthält und das Bodenleben gesund ist, wird sich dies von selbst beheben. Häufig hilft ein leichter Schnitt und das Entfernen der gelben/braunen Nadeln mit der Hand. Das Wichtigste ist jedoch, dass einmal eine große Menge Wasser gegeben wird. Aber was ist kräftig gießen?

Heckenkraft verbessert die Aufnahmekapazität aller Pflanzen und ist damit absolut eine gute Gegenmaßnahme gegen dieses Phänomen. Aber ich muss ehrlich sagen, dass einmal eine gute Bewässerung absolut das Wichtigste ist.

Erfahren Sie hier, wie wir in Sendenhorst (NRW) eine Eibenhecke gerettet haben.

3) Meine Eiben verfärben sich ganz braun/trocknen aus

In dem Fall ist eindeutig, dass etwas Schwerwiegendes vorliegt. Außerdem wird es nun etwas schwieriger, die Ursache zu ermitteln. Es sind nämlich eine Vielzahl von Ursachen möglich.

Im ersten 3/4 Jahr nach Einpflanzen

Wenn dies kurz nach dem Einpflanzen auftritt (ersten 3/4 Jahr), liegt es sehr wahrscheinlich am Boden (Durchlässigkeit, unzureichender/ausreichender Humus-anteil, unreiches Bodenleben), die Art der Anpflanzung, oder die Versorgung mit Wasser. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Krankheit (wie Läuse, Pilze, Engerlinge, Dickmaulrüssler) die Ursache ist, ist sehr gering.

Länger als ein Dreivierteljahr nach dem Einpflanzen

Einige Krankheiten, die bei Eiben auftreten, werde ich nachfolgend erläutern. Diese können aber auch immer etwas mit den zuvor genannten Umständen wie dem Boden, zu tun haben (schlechte Durchlässigkeit, unzureichender Humus-anteil, ungesundes Bodenleben). Mehr noch, die zugrundeliegende Ursache einer Krankheit ist oft eine bereits geschwächte Pflanze in einem schlechten Boden oder eine falsche Pflanzmethode.

Wie kann man geschwächte Pflanzen am besten helfen?

Der Eibekäfer (Dickmaulrüssler) selbst

Larve des Eibekäfers

3a Dickmaulrüssler und seine Larven (Eibe-Käfer)

Es kann sein, dass die Larven des Dickmaulrüsslers an den Wurzeln knabbern. Um diese, eine Art weiße Maden, zu finden, muss die Pflanze ausgegraben werden. Falls dies die Ursache ist, sind die Larven nach dem Ausgraben der Pflanze meistens schnell zu finden. Ab Mai werden es Käfer. Zumindest war es so, als wir noch Winter hatten …Dann sind auch die Käfer in der Pflanze aktiv und auffindbar. Insbesondere die Beschädigung der Nadeln (Fraßschade) ist leicht zu erkennen wie auf den Fotos unten dargestellt (kann aber auch durch andere Schnauzenkäfer verursacht werden). Tagsüber halten sie sich eher versteckt. Wenn man in der Nähe des Stamms etwas die Erde aufkratzt/aufwühlt, kann man sie in der Regel finden. Der 9 bis 11 Millimeter große, mattschwarze Käfer knabbert am Strauch. Die Larven knabbern an den Wurzeln. Letzteres ist für die Pflanze übrigens viel schlimmer.

Fraßschade Eibekäfer
Fraßschade Eibekäfer bzw. Dickmaulrüssler

Fraßschade durch Eibekäfer (Dickmaulrüssler)

Chemische Bekämpfung

Es ist ein robustes Tierchen und schwer zu bekämpfen, vor allem von Privatpersonen, aber ebenso auch in Baumschulen. Chemische Mittel, die wirksam sind, sind kaum erhältlich/erlaubt, vor allem für Privatpersonen. Außerdem sind es keine Mittel, die Sie gerne in Ihrem Garten einsetzen möchten, sie sind extrem giftig (so giftig wie die Eibe…😉).

Biologische Bekämpfung mit Nematoden

Besser ist es, meiner Meinung nach, mit biologischer Bekämpfung zu arbeiten, vor allem als Privatperson. Konkret meine ich damit Nematoden. Auf die richtige Art und Weise eingesetzt, sind sie die beste und nachhaltigste Methode, den Dickmaulrüssler zu bekämpfen. Die Nematoden benötigen einen feuchten Boden. Die Nematoden werden die Larven des Dickmaulrüsslers von innen befallen und auffressen und sich außerdem sehr schnell fortpflanzen und sich auf die Suche nach neuen Larven machen. Dies ist eine ungefährliche und wirksame Methode (vorausgesetzt, dass die übrigen Umstände, wie Bodenbeschaffenheit usw. in Ordnung sind). Selbstverständlich müssen die Anweisungen auf der Verpackung oder des Experten genau befolgt werden. Nematoden sind auch für Privatpersonen erhältlich.

Was sehr wichtig ist, ist die Temperatur und die Art der verwendete Nematode. Bei Kälte muss die ´Steinernema kraussei´-Art verwendet werden (sie überlebt Bodenfrost). Ab 12 Grad können Sie die ´Heterorhabditis bacteriophora´ verwenden (sie überlebt keinen Nachtfrost!). Wenn wir bei Kunden Nematoden einsetzen, kombinieren wir diese immer mit ‚Heckenkraft-Extra‚, um gleichzeitig die Wiederherstellung des Wurzelsystems zu fördern. Um Ihnen hierbei etwas entgegen zu kommen und gleichzeitig diesen Artikel etwas interaktiver zu gestalten, ist ein Rabatt von 10% möglich. Siehe dazu einen der folgenden Abschnitte ´10% Rabatt mit Gutscheincode´.

Dass der Schaden nur vom Dickmaulrüssler (und seinen Larven) verursacht wird, kommt vor. Oft gibt es aber weitere Ursachen, wie ein (unnatürlicher) Boden mit zu wenig Humus, zu wenig Bodenleben, einer schlechten Durchlässigkeit (wodurch der Dickmaulrüssler dann nur noch der berühmte Tropfen ist, der das Fass zum Überlaufen bringt).

Der Dickmaulrüssler ist einerseits schwierig zu bekämpfen, andererseits haben der Dickmaulrüssler (und seine Larven) auch viele natürliche Feinde. Für die Larven sind dies beispielsweise verschiedene Schimmelpilze, Nematoden, Bodenbakterien und Vögel (wie zum Beispiel Hühner!). Der Käfer hat Laufkäfer, Kröten/Frösche und auch Hühner und andere Vögel zum Feind.

3b Engerlingen

Wenn Ihre Pflanzen aus unbekannten Gründen sehr dünn und kahl geworden sind (auch an Orten, an denen ausreichend Licht vorhanden ist), Sie aber keine oder kaum Fraßschäden an den grünen Pflanzenteilen feststellen können? Dann kann es gut sein, dass Engerlingen an den Wurzeln nagen. Ausgeflogene Maikäfer (im Gegensatz zu Dickmaulrüssler) fressen nämlich nicht oder kaum das Grün der Eibe, sie fliegen lieber zu zarten Buchen-Blättern und dergleichen weiter. Wenn sich neben der Hecke ein Rasen befindet, gibt es aufgrund der Vögel, Igel (und sogar Dachse), die nach den Engerlingen suchen, häufig Löcher im Rasen. Ich habe es diesen (2020) Frühling im Saarland gesehen. Mit Ausnahme der oberen 5 cm war das gesamte Wurzelsystem der Eibenhecke komplett weggefressen!

Bestimmen Sie zunächst experimentell, ob es Engerlingen gibt
Untergraben Sie Ihre Eibenhecke von der Seite mit einer schmalen Schaufel und schauen Sie sich das Wurzelsystem an. Und sehen Sie auch, ob Sie Engerlingen finden.

Engerling des Maikäfers.

Bekämpfung mit Nematoden

Leider ist dies ein schwieriges Problem (bei erheblichen Schäden). Die einzige Methode, die zumindest etwas funktioniert, ist wiederum mit Nematoden. Die Nematoden wirken jedoch leider hauptsächlich auf junge Larven. Und wenn Ihre Hecke schon lange davon betroffen ist, befinden sich wahrscheinlich auch 1, 2 und 3 Jahre alte Engerlingen unter Ihrer Eibenhecke (je nach Jahreszeit), ich spreche hier dann über den Maikäfer mit seinem 3-Jahres-Zyklus. Die kleinste und am besten kontrollierbare Larve schlüpft ab August. Mitte August ist also ein guter Zeitpunkt, um Nematoden einzusetzen. Die größeren älteren Larven werden von den Nematoden nur in begrenztem Umfang abgetötet.

Es ist auch sehr wichtig, dass die Nematoden bis mindestens 30 cm unter der Eibenhecke im Boden gelangen. Ich selbst würde dafür mit einem Rechen tiefe Löcher in den Boden stechen. Der Boden sollte feucht sein und es sollte nicht sonnig sein. Und zu guter Letzt müssen die Nematoden auch noch frisch sein … Ja, leider muss es alles ziemlich genau gemacht werden.

Sie können Nematoden auch früher im Jahr schon ausbringen. Damit werden Sie einige der 1 und 2 Jahre alten Engerlinge loswerden, aber so gut wie sicher nicht alle.

Wenn es meine Hecke wäre, würde ich es so angehen:
Ich würde alle 3 Wochen Nematoden verwenden und dann auch jedes mal Heckenkraft-Extra und die entsprechende Jahreszeitdünger HK1, 2 oder 3 verwenden. Das letzte um neue Wurzelbildung und Grünbildung zu stimulieren. Wenn es nach zwei Malen keine Verbesserung gibt, würde ich es ein letztes Mal im August versuchen. Ich würde dann auf den Frühling warten, um zu sehen, ob eine Verbesserung eintritt, da es möglich ist, dass die Wurzelwiederherstellung erst im Frühling auch an das Grün der Pflanzen sichtbar wird, wenn sie wieder neu austreibt.

Mir ist klar, dass dies mit ziemlich viel Kosten verbunden ist, aber ich kenne einfach keine bessere Lösung. Eine neue (Eiben-) Hecke ist auch sehr teuer und es ist nicht einmal sicher, ob Sie die Engerlingen damit los sind. 

3c Schildlaus

Die Überschrift dieses Kapitels ‚Meine Eibe wird ganz braun‘ steht mit diesem Untertitel vielleicht nicht an der richtigen Stelle. Die Pflanzen werden, vor allem zu Beginn, noch nicht ganz braun. Man kann eher von leichter Beschädigung und Wachstumsrückstand sprechen, außerdem sehen die Pflanzen einfach nicht frisch und gesund aus. Die Schildlaus fällt durch die weißen, wachsähnlichen Eiersäcke auf, die die Laus im Sommer auf Nadeln oder Zweigen zurücklässt. Den Rest des Jahres ist die Laus fast unsichtbar, weil sie eine braune Farbe hat, extrem flach ist und sich fest an den Ast klammert, auf dem sie lebt. Die Läuse erscheinen als kleine, braune „Plättchen“. Die Läuse saugen Säfte aus den Eibenpflanzen. Der Schaden zeigt sich in hässlichen Flecken auf den Pflanzen und als Wachstumsrückstand. Die Schildlaus bildet nur eine Generation pro Jahr aus, aber jede Laus kann rund 1000 Nachkommen produzieren…

Chemische Bekämpfung

Ich weiß nicht, was in Deutschland für Privatpersonen erhältlich ist, aber ich nehme an, dass in verschiedenen Fachgeschäften chemische Mittel erhältlich sind, mit denen die Schildlaus bekämpft werden kann. Oft werden sie als „biologisch abbaubar“ bezeichnet, um weniger chemisch zu klingen. Es besteht aber die Gefahr, dass auch die natürlichen Feinde, die die Läuse vielleicht schon entdeckt haben, ebenfalls durch das chemische Mittel getötet werden. Diese Mittel sind letzten Endes Insektizide und diese töten eine Vielzahl von Insekten. Wenn nur eine einzige Schildlaus überlebt, hat sie wieder freie Hand, sich fortzupflanzen da die natürliche Feinde mit dem Gift wahrscheinlich komplett abgetötet werden (Sie waren wahrscheinlich im Voraus nämlich schon mit einer geringeren Anzahl anwesend).

Biologische Bekämpfung

Die Schildlaus hat etliche natürliche Feinde. Für jede Schildlaus gibt es eine Vielzahl an natürlichen Feinden. In Deutschland kann sofort der Marienkäfer Exochomus quadripustulatis genannt werden. Diese Art bleibt so lange an einem Ort, wie dort Schildläuse auftreten, auch wenn dies mehrere Jahre sind. Dieser Marienkäfer geht wirksam gegen die Ausbreitung von Schildläusen vor, vor allem wenn die Schildläuse ebenfalls von Schlupfwespen aus den Familien Coccophagus und Metaphycus befallen werden. Diese Marienkäfer können die Schildlaus effektiv und nachhaltig bekämpfen. Baumschulen (und nicht nur biologische Baumschulen!) verwenden sie ebenfalls.

Natürliche Feinde im Garten bringen

Wir haben sowohl beim Dickmaulrüssler als auch bei der Schildlaus bereits von natürlichen Feinden gesprochen. Sind diese ausreichend vorhanden, ist die Gefahr einer tödlichen Krankheit viel geringer. Dann ist die Anzahl von Schadinsekten und deren natürlicher Feinde nämlich ausgeglichen.

Eibenhecke in meinem Garten. Wenn ich suche finde ich hier bestimmt ein paar Schildläuse wie auch Dickmaulrüssler-Käfer. Da bin ich mich 100% sicher. Aber meine Hecke geht es immer gut.

Im modernen Garten sind diese natürlichen Feinde häufig jedoch kaum oder überhaupt nicht mehr vorhanden. Da ist sie wieder, die Biodiversität…ich erwähne sie oft in meinen Blogs. Jetzt kann ich mir gut vorstellen, dass Sie in einem modern gestaltetem Garten keine Hühner halten möchten, die alles vollkoten… aber mit dem was unter der Erde geschieht, haben Sie vielleicht keine Probleme. Sie können also dafür sorgen, dass wenigstens unter Erde alles in Ordnung ist und der Boden voller Leben steckt (Würmer, Bodenbakterien und Schimmelpilze). Wir liefern bei unseren Heckenpflanzen standardmäßig einen Cocktail aus guten Bodenbakterien und Schimmeln mit. Das ist kein schlechter Anfang. Außerdem gibt es Pflanzerde, die ebenfalls mit diesen Bodenbakterien und Schimmeln versetzt ist und viel Humus enthält. Diese Pflanzerde ist teuer, aber sehr zu empfehlen. Mischen Sie diese beispielsweise 50/50 mit Ihrer eigenen Gartenerde, wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Garten „ausreichend lebt“. Für die meisten, die auf diesen Blogpost gestoßen sind, wird es für diese Lösungen aber leider schon zu spät sein. In diesem Fall kann Heckenkraft dennoch immer dafür sorgen, dass das Bodenleben wieder gesund wird.

Die Eibe, Taxus baccata, ist sehr robust und geht nicht schnell ein…

Wir bei heckenfreunde sind deutliche Fans der Eibe und finden es sogar die beste Heckenpflanze, die es gibt. Lesen Sie hier (auf Heckenfreunde) alles darüber. Wenn die bereits erwähnten Punkte, wie eine gute Durchlässigkeit und ein aktives Bodenleben vorhanden sind (und damit meinen wir nicht nur die Aktivität der Dickmaulrüsslerlarven ;-)), dann ist die Taxus baccata eine robuste Heckenpflanze, die nicht so leicht kaputtzukriegen ist, Pflanzschnitt gut verträgt und eine schöne dunkelgrüne Farbe hat. Sowohl die Schildlaus als auch der Dickmaulrüssler kriegen eine Eibenhecke nicht so schnell klein. Vor allem dann nicht, wenn die bereits erwähnten sonstigen Bedingungen einigermaßen in Ordnung sind. Besonders die Schildläuse sind meines Erachtens nicht so dramatisch, wie es überall geschrieben wird; in einem Garten (oder Umfeld) mit großer Biodiversität löst sich dies Problem meistens von alleine. Der Dickmaulrüssler ist ein zäheres Problem, aber wie erläutert, gut biologisch zu bekämpfen. Das einzige, was eine Eibe wirklich nicht aushalten kann, ist Wasserstau. Eigentlich hätte das Thema ‚Wasserstau‘ auch absolut dazu gehört hier oben, das bin ich tatsächlich vergessen. Aber darüber muss ich dann mal ein neues Artikel schreiben.

4 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Abonnieren
guest
12 Comments
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
BM
BM
1 Monat vor

Guten Tag,
wir haben vor 9 Jahren im Herbst die übernommene 25m-Thuja-Hecke (Höhe über 3m) entfernen und stattdessen Eiben pflanzen lassen, Höhe 180 cm bis 210 cm, fester Boden mit z. T. hohen Lehm-Anteilen, Ost- bzw. Südausrichtung. Rund die Hälfte der Eiben hat im darauffolgenden Sommer viele Nadeln verloren, dies passiert eingeschränkt immer noch mit den größten, nach Süden gewandten Eiben. Die bei Pflanzung größte und beste wurde an die wichtigste Stelle gepflanzt, ausgerechnet diese kränkelt von Anbeginn stark.
Düngung bei allen Eiben war jeweils immer im Frühjahr, moderat mit Hornspänen. Die stark schwächelnde Eibe wurde im zweiten Jahr zusätzlich mit Bittersalz gedüngt und gespritzt. Mittlerweile hat sie rund 85% aller Nadeln verloren (Foto, teilweise Zweige aus den Nachbarbäumen zur Lückenfüllung eingebunden), das Höhenwachstum ist eingestellt, sie lebt aber noch, treibt insbesondere langsam unten neu aus (Foto) und hatte im letzten Jahr zahlreiche Früchte. Rausreißen und Ersatz der Pflanze geht nicht, da würde ich die Nachbarbäume ebenfalls schädigen. Ich möchte jetzt Ihren „Jahresplan“ mit den verschiedenen Düngemitteln versuchen. Wäre dies ein Ansatz für diese Schäden? Haben Sie weitere Tipps, auch unter Einbezug des Extra-Düngers? Jahrespaket und Extra-Dünger habe ich parallel geordert.

Eibe kahl innen
Eibe kahl
Jaap Metsemakers
Reply to  BM
1 Monat vor

Hallo, danke für Ihren Beitrag. Hmm, wo soll ich mal anfangen? Es scheint, dass das Problem hier nicht das Fehlen der Hauptdünger (wie Kalium, Stickstoff, Posfor und Magenesium ist) ist, da Sie regelmäßig düngen. Bei dieser Art von Lehmboden ist dies ohnehin nicht oft das Problem. Im Lehm-Tonböden sind wichtige Elemente häufig ausreichende da aber unbeweglich (können nicht absorbiert werden). Leider kann Bittersalz dies sogar verschlimmern, da das Magnesium aus dem Bittersalz im Ton-Humus-Komplex den Platz von Kalzium einnimmt. Dies sorgt dafür, dass der Boden sich noch mehr schließt. Bittersalz ist meiner Erfahrung nach auf ´leer gespülten´ Sandböden am sinnvollsten.
Die beiden Produkte aus unserem Düngemittelsortiment, die am meisten Ihre Situation verbessern können, sind hauptsächlich HK-Extra und HK-4. Aber ich würde einfach mit HK-Extra und HK-2 beginnen (können Sie direkt hinter einander geben). Und dann machen Sie einfach weiter mit das ´Jährespaket Paketplan´. Im Frühling dann vielleicht noch einmal HK-Extra kombinieren mit die HK-1.
Sie müssen nicht erwarten, dass dies sehr schnell zu erheblichen Verbesserungen führt. Unsere Düngemittel enthalten relativ wenig freien Stickstoff und verursachen daher keine Explosion von Grün (was auch nicht gut ist). Es sorgt aber für eine dauerhafte Stärkung der Wurzeln und Pflanzen. Möglicherweise bemerken Sie während des zweiten Wachstumsschubs im September schon etwas. Im Frühjahr werden Sie aber mit ziemlicher Sicherheit eine Verbesserung feststellen (in sofern ich jetzt alles übersehen kann). Ich weiß nicht womit und wieviel Sie gießen, das bleibt natürlich auch immer ein wichtiges Thema. Diese zwei Artikeln könnte diesangehent vielleicht noch interessant sein:

    Tropfschlauch

und

    Gießanleitung

.
Ich hoffe ich habe Ihnen ein wenig weitergeholfen. Vg, Jaap

Jaap Metsemakers
Reply to  Jaap Metsemakers
1 Monat vor

Und danke für Ihre Bestellung!

Beme
Beme
Reply to  Jaap Metsemakers
20 Tage vor

Danke für die Tipps, ich werde es wie vorgeschlagen probieren. VG

Jaap Metsemakers
Jaap Metsemakers
8 Monate vor

Frau Burg hat mit per E-Mail noch die folgende Bilder geschickt. Mit ihr Zustimmung teile ich die hier so wie auch mein Kommentar darauf (Privat-Daten rausgeholt).

Mein Kommentar: Ich muss ehrlich sagen Frau Berg dass ich auf diese neue Bilder ein bisschen Fraßschade von der Dickmaulrüssler erkennen kann, nicht viel aber doch klar zu erkennen (vor allem auf das mittlere Bild). Da sollte also sowieso mal etwas gegen getan werden, am besten mit Nematoden. Das funktioniert gut aber nur wenn es genau richtig und am richtigen Zeitpunkt gemacht wird. Jetzt bei diese Temperaturen geht es nur mit der Nematode ´Steinernema kraussei´, nicht mit der bekanntere ´Heterorhabditis bacteriophora´. Ich werde mal schauen oder ich die in unserer Online Shop anbieten kann.

Burg Vanessa
Burg Vanessa
8 Monate vor

Herzlichen Dank für Ihre Antwort und Mühe.

Vielleicht liegt es am Wasser, ich weiß es nicht so recht… Eigentlich kann an dieser Stelle das Wasser genauso gut ablaufen wie an allen anderen Stellen und die Eiben bekommen nur ab und zu von uns Wasser, wenn es wirklich ein heißer, trockener Sommer ist. Ansonsten genügt das Regenwasser. Die restliche Hecke ist ja auch wunderbar gediehen.

Meinen Sie, dass es eventuell Schädlinge sein könnten? Und kann ich die beiden gelb-braun gefärbten Eiben irgendwie retten oder muss ich diese heraus nehmen? Wenn es Schädlinge wären, müsste ich die Eiben so schnell wie möglich entfernen, dass diese nicht noch auf die restliche Hecke übergehen, oder?

Danke auch für den Tipp mit dem portugiesischen Kirschlorbeer, diesen werden wir tatsächlich zur Sicherheit etwas hochsetzen.

Viele Grüße
Vanessa Burg

Jaap Metsemakers
Reply to  Burg Vanessa
8 Monate vor

Hallo Frau Burg, ich dachte an den Bildern zu sehen, dass dies ein unterer Teil der Straße und des Gartens war (deswegen vielleicht diese Wasseransammlung). Dies scheint jetzt jedoch ein verzerrtes Bild und nicht der Fall, wenn ich Sie so höre.

Wenn Eiben immer an der gleichen Stelle Probleme bekommen, handelt es sich in der Regel nicht um einen Schädling, sondern um ein Problem im Boden. Ich meine, dass etwas an diesem Ort im Boden etwas anders ist oder dass etwas, das über die gesamte Länge der Fall ist, aber an diesem Ort schlimmer ist. Letztendlich kann/wird ein Schädling trotzdem den endgültigen Totschlag auslösen, aber die wirkliche Brunnen-Ursache des Problems ist fast immer etwas anderes und fast immer etwas im Boden. Eigentlich sind die einzige Schädlinge die Eiben so schlimm anpacken können der Dickmaulrüssler und seine Larve, aber hier glaube ich nicht das die der Brunne des Problems sind. Anders nehme ich jetzt mal per E-Mail Kontakt mit Ihnen auf, abhängig von wo Sie wohnen könnte ich vielleicht mal vorbeischauen.

Viele Grüße,

Jaap Metsemakers

Vanessa Burg
Vanessa Burg
8 Monate vor

Hallo, ich habe ein Problem mit meiner Eibe Westerstede. Können Sie mir helfen? Die ca 20m lange Eibenhecke geht immer wieder an der gleichen Stelle kaputt. Die Eibe ist 9 Jahre alt. An der Ecke, wo sie bräunlich verfärbt ist, hatten wir von Anfang an Probleme. Es sind jetzt die dritten Bäumchen an der Stelle, sie gehen immer wieder kaputt. Die restliche Hecke gedeiht wunderbar. Erst letzten Sommer haben wir kapituliert und den portugiesischen Kirschlorbeer an diese Stelle gesetzt. Jetzt ist uns aufgefallen, dass sich die beiden Bäumchen rechts und links nun auch ganz braun verfärbt haben. Da scheint sich irgend etwas auszubreiten. Was könnte das sein? Vielen Dank für Hilfe! Vanessa Burg

15788435368187674478116497677103.jpg
1578843551434364215206562179759.jpg
15788436207838574719105242189012.jpg
Jaap Metsemakers
Reply to  Vanessa Burg
8 Monate vor

Foto von Port. Kirschlorbeer pflanzen mit ein Hügelchen

wie tief pflanzen
Jaap Metsemakers
Reply to  Vanessa Burg
8 Monate vor

Hallo Frau Burg, das erste, was ich sowohl durch Ihre Geschichte als auch durch die Fotos denke, ist, dass es mit Wasser zu tun hat. Ich meine zu viel Wasser an dieser Stelle. Könnte es sein, dass dies (siehe Foto) mehr oder weniger zutreffend ist? Muss nicht genau so sein natürlich, aber dass Wasser sich irgendwie dort ansammeln könnte wenn es geregnet hat?

Wenn das so ist, ist die Portugiesischer Kirschlorbeer kein schlechter Ersatz, denn der verträgt Wasser schonmal besser als die Eibe. Nur sollte diese an so eine Stelle dann immer ein bisschen auf ein Hügelchen gepflanzt werden (sehe Foto 2). Portugiesischer Kirschlobeer ist nämlich sehr anfällig für zu tiefes Pflanzen, und an so eine Stelle gilt das nur noch starker.

Staunässe empfindlich wegen Hang.jpg
Katharina Schönborn
1 Jahr vor

Unsere Eibe ist wohl sehr alt. Als wir das Haus vor 6 Jahren kauften, war sie auch schon ca 15m hoch. Jetzt werden von innen her die Nadeln gelb, braun und falles ab. Wässern nützt nichts. sie steht auch nicht sehr nah an anderen Bäumen.
Was kann man da tun ?
Vielen Dank, Katharina.

Jaap Metsemakers
Reply to  Katharina Schönborn
2 Jahre vor

Vielen Dank für Ihren Beitrag Frau Schönborn. 15 Meter hoch, das sind nochmal Eiben zu nennen… Wenn Sie hier eine oder mehrere Fotos hochladen können, dann kann ich Ihnen vielleicht etwas dazu sagen. Am liebsten aus etwas größerer Entfernung geschossen, dann kann ich den Allgemeinzustand der Bäume besser einschätzen. Vielen dank und viele Grüssen, Jaap

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Wissensbasis Artikel

Blog Artikel

Autor dieses Artikels

Produkte

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für das ganze Jahr
Dünger für Hecken für das ganze Jahr

Pflanzenstärkungsmittel Hecke
Dünger für geschwächte Heckenpflanzen

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für Hecke für im Frühling
Dünger für Hecken für den Frühling

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für Hecke für im Sommer
Dünger für Hecken für den Sommer

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für Hecke für im Herbst
Dünger für Hecken für den Winter

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für Hecke für im Winter
Dünger für Hecken für den Winter

12
0
Würde gerne deine Gedanken erfahren, bitte kommentieren.x
()
x