Portugiesischer Kirschlorbeer richtig düngen

Falsches Düngen von portugiesischem Kirschlorbeer

Es ist sehr leicht, den portugiesischen Kirschlorbeer falsch zu düngen und dadurch „Krankheiten“ wie Mehltau zu fördern. Sie streuen eine Hand voll Bittersalz unter die Sträucher, um die Blätter etwas frischer und grüner zu machen. Oder Sie streuen etwas NPK-Dünger unter die Pflanzen, dann werden sie vielleicht dieses Jahr noch 2 Meter hoch und Sie können Ihre Nachbarn nicht mehr sehen. Das funktioniert (manchmal) sehr gut, aber so bekommt man auch saftige und zarte Blätter, die den meisten Schädlingen ebenfalls überaus gut schmecken… Und Pflanzen, die zu schnell wachsen, sind in der Regel nicht besonders widerstandsfähig. Überdies verbessern sich der Boden und das Bodenleben dadurch nicht immer, im Gegenteil.

Bei Bittersalz z.B. geht es in Wirklichkeit nur um das darin enthaltene Magnesium. Aber die meisten Böden in Deutschland, insbesondere Ton- oder Lehmböden, enthalten durchaus genug Magnesium. Eine Düngung mit zusätzlichem Magnesium führt dann nicht zu einer Bodenverbesserung. Das überschüssige Magnesium verdrängt jedoch das wichtige Kalzium im Ton-Humus-Komplex. In der Konsequenz verschwindet die luftige körnige Struktur und der Boden verdichtet sich (wozu Lehmböden bei Humusmangel ohnehin schon neigen). Dies ist nur eines von vielen Dingen, die durch eine falsche Düngung schieflaufen können. Und früher oder später werden Sie es Ihrem portugiesischen Kirschlorbeer ansehen.

Planlos düngen

Eine Hecke ist keine natürliche Wachstumsform wie ein Wald. Die Pflanzen sind gezwungen, unnatürlich nahe beieinander zu stehen und sozusagen vom selben Teller zu essen. Darüber hinaus wird jede Form der natürlichen Düngung (Unkraut, das sich im Winter zersetzt, Blätter usw.) aufgeräumt. Es ist also sicherlich nicht falsch, wenn hin und wieder etwas „zugefüttert“ wird. Aber es funktioniert am besten, wenn dies planmäßig gemacht wird. Oft wird sehr unsystematisch gedüngt. Manchmal wird eine Hand voll von einem Mittel unter die Büsche gestreut und dann eine Hand voll von etwas anderem. Und schließlich wieder ein Jahr lang gar nichts. Im Übrigen ist es ganz verständlich, dass es so läuft, schließlich hat man noch andere Sachen zu tun, aber es ist klar, dass dies keine empfehlenswerte Diät ist.😉

Empfindlichkeit gegenüber Mehltau und Stickstoffdünger

Portugiesischer Kirschlorbeer Mehltau

Falscher Mehltau portugiesischer Kirschlobeer

Der portugiesische Kirschlorbeer ist leider ziemlich empfindlich, was Mehltau anbelangt. Besonders bei einer Hecke, die jedes Jahr geschnitten wird, ist es fast unmöglich zu verhindern, dass es hin und wieder zu Mehltaubefall kommt. Die perfekte Düngung kann dies wahrscheinlich nicht einmal ganz verhindern, aber eine falsche Düngung kann es sicherlich schlimmer machen oder sogar erst verursachen. In vielen Baumschulen ist dies leider sogar täglich und ganz bewusst an der Tagesordnung. Die Pflanzen werden mit viel zu viel Stickstoff, Phosphor und Magnesium hochgetrieben (Ihnen ist klar aus welchem Grund), aber gleichzeitig mit Fungiziden besprüht, um die Mehltaubildung zu verhindern. Die Pflanzen glänzen dann beim Kauf buchstäblich wie neu, aber das Fungizid (Gift gegen Schimmelpilze) ist schneller ausgewirkt als die Wirkung der Überdüngung, die noch in den Pflanzen und im Wurzelballen steckt …

Wann düngen Sie portugiesischer Kirschlorbeer (unserer Empfehlung gemäß) womit?

Ganz kurz und knapp gesagt:

  • Nicht zu viel (freien) Stickstoff und Phosphor. Wir sind der Meinung, dass die Zugabe von freiem Stickstoff (Nitrat) für das gesunde Wachstum der meisten Heckenpflanzen überhaupt nicht förderlich ist. Und besonders bei immergrünen Heckenpflanzen begünstigt dies den Befall mit Mehltau und die Schrotschusskrankheit. Und wenn Sie schon Stickstoff zusetzen (vorzugsweise organisch gebundenen Stickstoff), geben Sie ihn im Frühjahr zur Unterstützung des Wachstums und der Blüte, die dann ohnehin stattfindet. Ähnliches gilt für Phosphor.
  • Kalium: Wir sind der Meinung, dass es gut ist, wenn der Kaliumgehalt vom Frühjahr bis zum Herbst langsam erhöht wird. Im Herbst werden die Pflanzen dadurch in ihrem Wachstum gebremst und für den Winter abgehärtet.
  • Kalk: Kalk ist die am meisten unterschätzte Form des Düngens. Das liegt daran, dass Sie Kalk im Winter zusetzen und die meisten Leute denken im Winter nicht wirklich an ihren Garten. Es ist wichtig, sowohl mineralischen Kalk (z.B. Lavamehl) als auch pH-regulierenden Kalk (z.B. Muschelkalk) zuzusetzen. Beide sind gleichermaßen wichtig.
  • Organische Materie: Die Aufrechterhaltung des Gehalts an organischer Substanz (welcher im Boden zu Humus wird) kann das ganze Jahr über erfolgen.

Mit Heckenkraft einfach aber doch planvoll düngen

Heckenkraft sorgt dafür, dass Sie nicht einfach nur planlos düngen. Wenn Sie den Heckenkraft-Saisonplan befolgen (das ist am einfachsten mit unserem Jahrespaket), bekommt Ihre Hecke in jeder Saison genau das, was ihr in dem Moment gut tut. Aber noch wichtiger ist, dass dem Boden Substanzen zugesetzt werden (organische Substanzen, Huminsäuren, Bodenbakterien mit Bodenbakterie-Pro und Kalzium), die der Pflanze die Aufnahme der benötigen Substanzen ermöglichen. Nicht zuletzt durch die Stimulierung des Bodenlebens. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Pflanze genau das aus dem Boden holen kann, was dort von Natur aus drin enthalten ist, anstatt dem Boden übermäßige Mengen an bestimmten Substanzen zuzuführen.

Bei PHC (Plant Health Cure), dem Unternehmen, mit dem wir Heckenkraft entwickelt haben, sehen die größte Stärke von Heckenkraft darin, dass es „idiotensicher“ ist (wie sie es nennen). Damit meinen sie, dass es einer der wenigen Düngemittel ist, mit denen man seine Hecke nicht zerstören kann, auch wenn man zu viel geben sollte. Alle Inhaltsstoffe von Heckenkraft sind bereits für den Bio-Landbau zugelassen. Heckenkraft selbst befindet sich hierfür noch in der Registrierungsphase (zum Zeitpunkt des Schreibens 11-09-2020).

Noch einmal zum Thema Mehltau und Düngung

Eine Reihe von Substanzen, von denen in Universitätsstudien belegt wurde, dass sie Pflanzen bei der Abwehr von Mehltau helfen können, sind:

  • Kalium: Ist in Heckenkraft-2 enthalten, aber vor allem in Heckenkraft-3.
  • Silizium: Ist in Heckenkraft-4 enthalten.
  • Algenextrakt: Ist mit Bodenbakterie-Pro in Heckenkraft-1, 2 und 3 enthalten.
  • Die richtigen Aminosäuren: Heckenkraft 1, 2 und 3.

Damit will ich übrigens nicht sagen, dass man bei Anwendung von Heckenkraft keinen Mehltau mehr in seiner portugiesischen Kirschlorbeerhecke bekommen kann. Wenn Sie die Hecke ein- oder sogar zweimal im Jahr zurückschneiden müssen, dann ist der portugiesischer Kirschlorbeer nun einmal sehr empfindlich für Mehltau (was auch stark vom Wetter abhängt). Aber die Gefahr des Mehltaubefalls ist durch Heckenkraft sicherlich geringer als bei der Verwendung von herkömmlichen Düngemitteln oder bei „einfach irgendwie“ düngen. Außerdem werden die Pflanzen ihren Mehltau auch wieder leichter los. Davon sind wir ganz überzeugt, denn das sehen wir bei unseren eigenen Pflanzen in der Baumschule.



Erfahren Sie in diesem Artikel, wie wir glauben, dass geschwächte Pflanzen am besten geholfen werden können.

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Abonnieren
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Wissensbasis Artikel

Blog Artikel

Autor dieses Artikels

Produkte

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für das ganze Jahr
Dünger für Hecken für das ganze Jahr

Pflanzenstärkungsmittel Hecke
Dünger für geschwächte Heckenpflanzen

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für Hecke für im Frühling
Dünger für Hecken für den Frühling

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für Hecke für im Sommer
Dünger für Hecken für den Sommer

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für Hecke für im Herbst
Dünger für Hecken für den Winter

Dünger für Hecken bzw. Heckenpflanzen für Hecke für im Winter
Dünger für Hecken für den Winter

0
Würde gerne deine Gedanken erfahren, bitte kommentieren.x
()
x