Die Blätter meiner Kirschlorbeer werden gelb!

Wie sieht das aus?

Gelbe Blätter entwickeln sich an verschiedenen Stellen in der Hecke oder Strauch.
Oft ist die Hecke gleichzeitig auch:
– geschäftig Auszutreiben und/oder
– geschäftig zu Blühen und/oder
– geschäftig Beeren zu bilden oder haben die schon kurz her gebildet (dann sind die geschäftig zu reifen).

Dies ist etwas, was beim Kirschlorbeer häufiger im Jahr passieren kann (sowohl bei allen „normalen“ Kirschlorbeerarten wie der Kirschlorbeer „Rotundifolia“ oder „Caucasica“ als auch bei der portugiesischen Lorbeerkirsche). Dieses Phänomen kann aber insbesondere im Frühling zwischen März und Juni verstärkt auftreten. Für einen Laien kann das ziemlich unheimlich aussehen. Als ob die Pflanzen absterben… Jedes Jahr wieder klingelt hier das Telefon, wenn die „gelbe-Blätter-Wochen“ angebrochen sind wie auch die „gelben-Nadeln-Wochen“

Was ist los?

Die Pflanzen bilden Knospen, um auszutreiben, oder haben schon mit dem Austreiben begonnen. Außerdem werden Blüten gebildet oder sind bereits gebildet worden. Dies kostet mehr Wasser und Energie, als die Pflanze aus der Erde aufnehmen kann.

Dies gilt insbesondere für die Lorbeerkirsche, die vor weniger als einem Jahr umgepflanzt wurden, aber mehr oder weniger eigentlich für alle. Um den Energiemangel durch Austreiben, Blütenbildung oder Beerenbildung auszugleichen, werden einige Blätter gelb und fallen dann ab. Meistens beginnt dies von innen heraus. Zuerst fallen Blätter ab, die sich näher am Stamm befinden. Dies ist ein ganz natürlicher Prozess und keine Krankheit. Wichtig ist jetzt vor allem, keine verrückten Sachen zu machen wie zum Beispiel Gift spritzen oder extrem stark zu düngen! Dann macht man échte Probleme. 

Was können Sie stattdessen tun?

Am wichtigsten: Mehr Wasser geben! In dieser Zeit benötigen die Pflanzen mehr Wasser und sie vertragen auch mehr Wasser. Übertreiben sollte man natürlich nicht. Auch alle anderen Kirschlorbeer-Arten haben in der Zeit, wenn sie neue Blüten bilden, blühen und austreiben, gerne etwas mehr Wasser als sonst.

Die Blätter entfernen, die anfangen, gelb zu werden oder es schon sind. Allein schon aus ästhetischen Gründen ist dies eine gute Idee. Aber es hilft den Pflanzen obendrein, ihren Energiemangel schneller zu überwinden, wodurch bald weniger gelbe Blätter gebildet werden.

Natürlich ist es auch gut, Ihren ‚geschwächten Pflanzen‘ ein bisschen zu helfen. Hier können Sie nachlesen, wie wir glauben, dass Sie das am beste tun können.

Fragen

Wenn Sie Fragen zu Ihrer eigenen Situation haben, können Sie diese gerne stellen. Bitte tun Sie dies jedoch unten in den Kommentaren.

Dieser Artikel gehört somachtduengenspass.de und darf nicht kopiert werden.

3.5 4 votes
Article Rating
Abonnieren
Abonnieren
guest
3 Comments
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas Wimmer
Thomas Wimmer
2 Tage vor

Hallo, meine Kirschloorbeer-Hecke bekommt gelbe Blätter. Die neu ausgetriebenen „jungen“ Blätter rollen sich ein und haben gelbe Flecken! Liegt das am Nährstoffmangel oder ggf Wassermangel oder ist hier ein Pilz oder Schädling am Werk, s. Bild. Das Schadbild geht über die gesamte Hecke auf ca. 30 m. Auch an den Solitär stehenden Pflanzen habe ich diese Probleme?

IMG_8311 2.JPG

S. Schiller
S. Schiller
13 Tage vor

Kann ich die gelben Blätter in den Kompost geben? Oder lieber in den Hausmüll?

3
0
Würde gerne deine Gedanken erfahren, bitte kommentieren.x
()
x