Thujas werden von innen heraus braun

Kein Pilzbefall, Läuse, Thuja-Borkenkäfer oder Miniermotte, sondern ein jährlich wiederkehrendes Phänomen

Das auf diese Seite beschriebene Phänomen tritt tatsächlich nur zwischen Ende August und November (bis zum ersten Frost) auf. Wenn Sie innerhalb dieses Zeitraums auf diese Seite gestoßen sind, könnte dieser Artikel für Sie äußerst interessant sein.

Ein jährlich wiederkehrendes Phänomen, die Thuja (und Scheinzypressen) werden von innen heraus braun!

Alle Thujas werden letztendlich von innen braun. Im Inneren der Pflanzen bilden sich langsam aber unaufhaltsam Stellen mit zuerst gelben, später braunen Ästen und Nadeln. Im Herbst (häufig kurz nach einem starken Wetterumschwung) kann dieser Prozess sich zeitweise noch verstärken wenn die Sonne tiefer sinkt. Weniger (Sonnen)Licht ist die Hauptursache aber mehrere Faktoren spielen eine Rolle. Die Koniferen bilden im Inneren der Pflanze also zuerst gelbe und dann braune Äste/Nadeln. Ab Mitte September/Oktober wird dies auch schon häufig an der Außenseite sichtbar. Es kommt also von innen heraus! Siehe die vielen Beispielfotos unter diesem Artikel. Dieses Phänomen tritt eigentlich bei allen Thuja-Arten auf. Für einen Laien mag dies aussehen, als ob die Pflanzen krank wären. Ab dem ersten echten Frost stoppt dieses Phänomen, d. h. wird es nicht mehr schlimmer und irgendwann fallen die braune Nadeln runter. Was Sie tun können erfahren Sie unten.

Muss ich etwas tun und warum?

Tatsächlich ist nichts Schlimmes passiert und man braucht nicht unbedingt etwas zu unternehmen denn es ist etwas natürliches was jedes Jahr vorkommt. Doch ist es (vor allem bei der Thuja Smaragd) in den ersten Jahren nach der Anpflanzung jetzt eigentlich die richtige Zeit für das große ‚Reinemachen‘ wie nachstehend beschrieben. Auf nachstehend beschriebene Weise entfernen Sie automatisch auch ´das Ungeziefer´ das sich im Laufe des Jahres in den Koniferen versteckt hält. Außerdem werden die Pflanzen mehr offen und wird der kalte Wind jetzt besser bis in das Innere der Thujas vordringen können, wodurch das restliche Ungeziefer den Winter nicht mehr so leicht überleben kann. Aufgrund der warmen Winter von heutzutage überstehen diese Schadinsekten den Winter ohnehin viel einfacher. Wenn die Thujas schon sehr groß sind, ab ungefähr zweieinhalb bis drei Meter, dann würde ich hiermit nicht mehr anfangen, dann ist es fast nicht mehr machbar. Bei Bäume ab 3 Meter hoch macht es auch nicht viel Sinn mehr.

Was kann ich tun?

Wenn Sie es richtig machen wollen, ist es eine zeitraubende, aber erfolgreiche Aufgabe. Alles was braun ist und sich innerhalb der Koniferen befindet ordentlich entfernen. Das macht man nicht mit einer (Hecken-) Schere, sondern einfach mit der Hand wobei man von unten nach oben Hände und Finger als Kamm einsetzt und ab und zu ein bisschen am Baum schüttelt. Auch Ästchen die schon halb vertrocknet sind, können so entfernt werden. Sie dürfen ruhig etwas härter anpacken.
Machen Sie sich keine Sorgen über all diese Tierchen, die Sie bei der Arbeit antreffen. Es ist völlig normal, dass sich hier vielerlei Insekte, (sowohl ´gute‘ als ´schlechte‘) sich in der Hecke aufhalten. Manchmal kann es sinnvoll sein, hierbei einen Mundschutz zu verwenden, weil der Staub der aus den Tiefen der Koniferen kommt, sich bei einigen Menschen auf die Atemwege niederschlagen kann.

Muss ich meine Hecke Düngen/stärken?

Mit einer Düngung können Sie an dieses Phänomen nichts ändern. Und schon gar nicht mit einem starken (Kunst)Dünger. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es nicht möglich wäre Ihre Pflanzen etwas zu stärken. Wir denken, dass Sie das so machen.

Bei Zweifel ein Profi vorbeischauen lassen oder hier Fotos hochladen

Siehe die vielen Beispielfotos unter und in diesem Artikel. Aber bei Zweifel oder es sich tatsächlich um dieses unschuldige Pfänomen handelt sollten Sie natürlich immer ein Profi vorbeischauen lassen! Sie können unten in den Kommentaren auch Fotos mit uns teilen. Wenn möglich, werde ich versuchen anzugeben, ob es sich bei Ihnen auch um dieses unschuldige Pfänomen handelt. Ich reagiere immer.
Wenn es zwischen halb September und November angefangen ist, und es kommt von innen heraus, dann ist die Chance groß dass es sich um dieses (unschuldige) Phänomen handelt.

Hat dieses Artikel Ihnen geholfen und / oder Sie beruhigt, dann würde es uns sehr freuen wenn Sie es teilen würden mit Hilfe der Social-Media Buttons rechtsoben, damit auch anderen beruhigt werden können. Jeden Herbst geraten nämlich viele Leute im Panik, eigentlich wegen nichts. Vielen dank im voraus!

Wollen Sie Pflanzen, die durch u.a. Erkrankungen, Trockenheit oder Frostschäden beschädigt sind wieder anregen? Probieren Sie Heckenkraft-Extra

Bespielfotos

Hierunten wie das aussieht bei die Thuja Smaragd:

Thuja Smaragd braun thuja-braun-von innen heraus

thuja-smaragd-braun Thuja-Smaragd-braun-von-inn

Bei die Thuja Brabant:
brabant-braun-von-innen-her große-thuja-brabant

Nog mehr Beispiele (3 Alte Scheinzypressen und eine Thuja plicata Excelsa):

Bei alle diese Beispiele ist ‚es Problem‘ im nächsten Jahr von alleine oder ein bisschen Handwerk (wie im Artikel hier oben beschrieben) wieder verschwunden! Bei große Thuja ist das übrigens natürlich nicht zu machen und sollte man das auch bestimmt nicht tun. Nicht, dass mir jemand durch meine Schuld ein Bein brechen würde (oder noch schlimmer);-)…Die gelbe und braune Nadeln sind im Frühling einfach wieder abgefallen und neue Nadeln werden wieder gebildet.

 

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Abonnieren
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Würde gerne deine Gedanken erfahren, bitte kommentieren.x
()
x