Meine Thujas werden braun bzw. bekommen braune Nadeln oder Stellen

Ihre Thuja werden braun oder bilden braune Stellen oder Nadeln. Was ist der Grund dafür? Und was kann man dagegen tun? Wir haben bereits viel über Krankheiten und Probleme mit Thujas geschrieben. Aber den richtigen Artikel zu finden, ist nicht einfach. Diese Seite hilft Ihnen, den richtigen Artikel zu finden. Wir listen hier die 5 häufigsten Ursachen (von Probleme mit Thujas) mit Fotos und Erklärungen sowie einem Link zum entsprechenden Artikel auf. Sind Sie sich nicht sicher, ob überhaupt eine der unten aufgeführten Ursachen auch für Ihre Thuja-Hecke gilt? Fühlen Sie sich frei, unten in den Kommentaren mit Hilfe von Bilder zu kommentieren. Darüber würden wir uns nur freuen.

Ursache 1: Läuse in Thuja Brabant und Smaragd. Derzeit (Frühjahr/Sommer 2020) sehr aktuell!

Wann tritt es auf?: Leider das ganze Jahr über wegen der warmen Winter. Aber traditionell hauptsächlich vom Frühling bis zum Spätsommer.

Bescheibung: Einzelne braune Zweige oder braune Stellen in der Thuja. Oft am schlimmsten im unterne Bereich der Thuja. Wenn Sie hinter den braunen Stellen die Zweige entfalten, finden Sie schwarze klebrige Stellen. Wenn Sie genau hinschauen, können Sie die sehr kleinen braungrauen Läuse sehen.

In welchen Thuja-Sorten ?: In den letzten Jahren hauptsächlich in Thuja Smaragd und Thuja Brabant.

Lesen Sie den Artikel über Läuse in Thuja Brabant und Thuja Smaragd.

Läuse in Thuja Smaragd
Läuse in Thuja Smaragd

Ursache 2: Thuja Borkenkäfer

Wann tritt es auf?: Normalerweise mitten im Sommer, wenn es warm ist.

Bescheibung: Einzelne braune Zweige in der Thuja. Willkürlich verteilt über die ganze Pflanze. Kleine Löcher in einem Knick eines braunen Zweigs.

In welchen Thuja-Sorten ?: Alle thuja Sorten.

Lesen Sie den Artikel über Thuja Borkenkäfer.

Thuja Borkenkäfer Befall

Ursache 3: Ein jährlich wiederkehrendes Phänomen, die Thuja (und Scheinzypressen) werden von innen heraus braun!

Wann tritt es auf?: Von Ende August bis November (bis zur ersten Frostperiode).

Bescheibung: Die Thuja und andere Koniferen bilden im Inneren der Pflanze zuerst gelbe und dann braune Äste/Nadeln. Sie werden also von innen heraus braun.

In welchen Thuja-Sorten ?: Alle Thuja Sorten und Scheinzypressen.

Lesen Sie den Artikel über Thujas die von innen heraus braun werden.

Thuja wird von innen heraus braun

Ursache 4: Braune Nadelspitzen, Verbrennung

Wann tritt es auf?: Bei starker Hitze im Sommer, aber manchmal sogar im zeitigen Frühjahr, wenn es sehr trocken und windig ist. Frost kann das Phänomen auch verstärken.

Bescheibung: Die Ränder der Thuja-Nadeln werden braun und trocknen aus.

In welchen Thuja-Sorten ?: Alle Thuja Sorten und Scheinzypressen.

Lesen Sie den Artikel über Verbrennung bei Thujas.

Thuja Verbrennung Nadel Ränder

Ursache 5: Staunässe

Lesen Sie alles darüber (und sehen Sie sich die vielen Fotos an) in den Kommentaren unten auf dieser Seite von Herrn Gruber und meinen Reaktionen darauf.

Ursache 6: Große braune Stellen und Flecken in Thuja aufgrund jahrelanger Wasserknappheit

Mit jahrelanger Dürre werden Thujas früher oder später Probleme bekommen. Die Menschen suchen (verständlich) immer noch nach einer konkreten Ursache wie einem Pilz oder andere andere Art von Krankheit. Ja gut, es kann einen Pilz geben, der den Eimer überlaufen lässt, aber der Pilz ist dann nur das Symptom, nicht die Ursache. Ich habe zwei Artikel darüber geschrieben: Dieser Artikel ´In meiner Thujahecke gibt es große braune Flecken´ und dieser Artikel ´Gehen Thuja ein von ein Pilz oder Schimmelpilzbefall?.
Bei Thujas kann man eigentlich sagen, dass dies auch für die obigen Punkte 1 und 2 gilt. Es ist nicht wie bei Rosen, wo Läuse immer hereinkommen, auch ohne eine offensichtliche Ursache. Bei Thuja steckt fast immer mehr dahinter.

5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Abonnieren
guest
15 Comments
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Philipp Gruber
Philipp Gruber
11 Tage vor

Liebes „Somachtdüngenspass-Team“
 
Zuallererst möchte ich mich für eure tollen Artikel bedanken. Da Ihr mehr als kompetent wirkt, würde ich mich freuen wenn Ihr mir mit einem Thujen-Problem helfen könnt.
 
Folgend meine Problembeschreibung:

  • Ich habe am 20. April dieses Jahres (also vor ca. 2,5 Monaten) 55 Stück Smaragd-Thujen im Wurzelballen gesetzt (gekauft online in den Niederlanden)
  • Ich habe diese auf zwei Paletten erhalten und alle in einem Abstand von ca 40-45cm eingepflanzt.
  • Die Löcher hatten ca. einen Durchmesser von 40cm und eine Tiefe von 35-40cm (siehe Anhang)
  • Ich würde den Boden eher als lehmig bezeichnen
  • Die Hälfte meiner Thujen hat den ganzen Tag durchgehend Sonne und die Anderen 50% Schatten
  • Gegossen habe ich die Thujen in den ersten Wochen ca. 2 mal pro Woche mit jeweils 2-3 Liter pro Thuje (ja ich weiß dass ich hier möglicherweise einen Fehler gemacht habe, aber in der Gießanleitung wurden 5-10 Liter pro Meter Hecke genannt -> Ich dachte da ich ja 2 Thujen pro Meter gesetzt habe, brauche ich nur die Hälfte (also 2,5-5 liter pro Thuje). Vielleicht meinte die Gießanleitung aber auch 5-10 Liter pro Meter HÖHE. Ich weiß es nicht ….

 

  • Schon nach sehr kurzer Zeit (3-4 Wochen) habe ich zwei Exemplare ausgetauscht (War möglich, da ich 2 zuviel bestellt hatte), da sie zu 50% komplett braun waren (braun/weiß sogar)
  • Nach weiteren 2 Wochen wurden dann auch schon weitere Thujen braun. Und so ging es dann weiter bis nun schon ca. 30-50% aller Thujen eine leichte bis schwere Braunfärbung haben
  • Hier muss ich noch etwas anmerken (vielleicht ist es wichtig). Alle Thujen die bis jetzt von einer schweren Braunfärbung betroffen sind wurden auf der gleichen Palette angeliefert und befinden sich mehr oder weniger direkt nebeneinander (siehe Fotos)
  • Da ich im Internet gelesen habe, dass die Thujen wohl doch mehr Wasser brauchen, gieße ich seit ca 3 Wochen einmal pro Woche mit ca 10 Liter pro Thuje
  • Da mein Boden doch sehr lehmig ist möchte ich Sie nicht ertränken

 
Anhand des Artikels kann ich folgendes ausschließen (glaube ich zumindest):

  • Läuse: Ich kann keine schwarzen klebrigen Stellen entdecken
  • Borkenkäfer: Ich kann keine kleinen Löcher finden

 
 

  • Wie oben schon angeführt, gibt es aktuell ca 50% Thujen ohne Braunfärbung.
  • Mir kommt es aber aktuell so vor, als würden auch diese schon langsam punktuell ein paar braune Zweige entwickeln.

 
Wisst Ihr vielleicht welches Problem hier vorliegt?
Gieße ich einfach zu wenig?
Wenn ja, wisst Ihr wie ich überprüfen kann was die maximale Menge an Wasser ist die mein Boden pro Thuje aufnehmen kann ohne dass diese dann Tagelang im Wasser steht?
Oder könnte das Problem schon vorm Pflanzen entstanden sein (also beim Lieferanten), da die Thujen ja gerade mal 2,5 Monate bei mir im Garten stehen?
 
Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
 
LG
Philipp

Philipp Gruber
Philipp Gruber
Reply to  Jaap Metsemakers
8 Tage vor

Hallo Jaap,
 
vielen Dank für Ihre schnelle und vor allem sehr ausführlich Rückmeldung.
 
Anbei meine Anmerkungen:
 
–       Ich muss mich selbst korrigieren bezüglich Lehmboden. Ich habe das Wort lehmig benützt weil der Boden sehr kompakt ist. Bin mir aber nicht sicher ob hier wirklich ein Lehmboden vorliegt. Deshalb habe ich eine sehr braune Thuja herausgenommen und Ihnen ein Foto von der Erde gemacht (siehe erstes Bild im angehängten PDF). Dabei ist mir auch gleich aufgefallen, dass die Thuja bis jetzt keine neuen Wurzeln gebildet hat…
 
–       Ihre Aussage zur Pflanzung der Thujen ist 100% korrekt. Ja ich habe die Thujen ca 5-10 cm unter die Rasenkante gesetzt. Zum Zeitpunkt der Pflanzung habe ich gedacht das wäre schlau weil ich dadurch einen Gießrand habe 😊
 
–       Die Löcher habe ich dann aber mit der Erde von den Löchern wieder gefüllt. Ich habe also ohne Pflanzenerde, Blumenerde oder ähnliches gearbeitet.
 
–       Auch bei diesem Punkt haben Sie Recht: Die Thujen die „noch“ gut aussehen liegen etwas höher als die braunen Thujen (aber hier handelt es sich um max 10-20 cm). Eingepflanzt habe ich sie aber alle gleich (also 5-10 cm unter Rasenkante) -> Also was ich damit sagen will ist, dass der Rasen zu den „braunen“ Thujen etwas abflacht, wie Sie vermutet haben.
 
–       Ich habe heute noch etwas wichtiges entdeckt, was Ihre These (Staunässe) meiner Meinung nach bestätigt:
 
o  Ich habe auch auf der anderen Seite vom Haus noch 12 Stück Thujen stehen (diese sehen noch sehr gut aus)
o  Gestern habe ich diese 2 x 30 sek pro Thuja gegossen (wie in Ihrer sehr tollen Gießanleitung beschrieben)
o  In der Nacht hat es dann auch noch sehr viel geregnet (min. 15 l/m2)
o  Seit ca 15 Stunden ist es aber trocken (keine weiterer Regen mehr)
o  Vor ca. 1h habe ich bei diesen 12 Thujen (die ich gestern gegossen habe) eine Metallstange (1cm dick) hinein gestochen und geschaut ob Wasser steht
o  Ergebnis: NEIN kein Wasser. Der Boden ist gut feucht aber die Metallstange war nicht nass
o  Das gleiche habe ich auch bei den braunen Thujen gemacht (Diese habe ich Gestern aber NICHT gegossen -> letztes Mal Gießen: Mittwoch 01/07)
o  Hier stand das Wasser bei 80% aller braunen Thujen in einer Tiefe von ca. 20-30cm
 
Also wie Sie sehen, lagen Sie bei allen Ihren Punkten richtig. Ich bin schon sehr gespannt auf Ihre Rückmeldung.
 
Ich möchte mich auch gleich bei Ihnen für die super Hilfe bedanken.
 
Liebe Grüße
Philipp

Philipp Gruber
Philipp Gruber
Reply to  Jaap Metsemakers
7 Tage vor

Hallo Jaap,
 
bezüglich dem schwarzen Boden: Hier handelt es sich um die Erde vom Wurzelballen (Ich habe alle Thujen mit Wurzelballen gekauft). Ja da haben Sie Recht, es handelt sich hier um Reste vom Jutetuch.
 
Bezüglich Heckenkraft-Extra: Bei 3 Gießkannen pro HK-Extra komme ich 3x5m = 15m weit. Meine Hecke ist ca 20 m lang, also brauche ich etwas mehr als eine Packung HK-Extra pro Gießvorgang.
–       Wie oft sollte ich diesen Gießvorgang wiederholen?
–       Beziehungsweise, wieviel HK-Extra sollte ich kaufen, damit ich für den Sommer versorgt bin?
–       Und wann (August, September, ..) denken Sie kann man sagen ob die Thujen überleben oder sterben werden?
–       Der Grund für die Frage ist folgender: Wenn die Thujen nicht überleben, werde ich diese austauschen. Hier stellt sich mir die Frage wann ich die Entscheidung treffen kann. Im September/Oktober neupflanzen oder doch erst im Frühjahr 2021?
–       Auch bin ich mir nicht sicher ob Wurzelballenware dann das Richtige ist? Ich habe gelesen, dass Thujen im Container schneller und besser anwurzeln und damit die Ausfallrate sehr gering ist. Stimmt das?
 
Auch wenn ich die Thujen nicht mehr braun bekomme, weiß ich jetzt zumindest was das Problem ist. Dadurch kann ich vielleicht verhindern, dass noch mehr braun werden.
 
Ich hätte noch zwei Fragen bezüglich dem Staunässeproblem:
1)    Denken Sie wäre es auch sinnvoll die Pflanzen um 10cm höher zu setzen und eventuell einen Kies oder Sand unten einzuarbeiten? Damit könnte man dem Staunässeproblem doch entgegenwirken oder mache ich damit nur noch mehr kaputt?
2)    Ich habe gelesen, dass es möglich ist mit einer langen Metallstange tiefe Löcher in den Boden (rund um den Thujen Hauptstamm) zu hämmern und diese dann mit einem Drainagematerial (Quarzsand) zu füllen. Damit soll das Wasser besser abfließen können…. Was halten Sie von dieser Idee?
 
Ich warte noch auf Ihre Rückmeldung bevor ich die HK-Extra Bestellung abschließe.
 
Viele Grüße
Philipp Gruber

nieuwbeheer
nieuwbeheer
Administrator
Reply to  Philipp Gruber
7 Tage vor

Hallo Philipp,
 
Ich werde mal wieder Punkt für Punkt antworten, das ist am übersichtlichsten denke ich. Kursiv sind Ihre Fragen.
 
Bezüglich Heckenkraft-Extra: Bei 3 Gießkannen pro HK-Extra komme ich 3x5m = 15m weit. Meine Hecke ist ca 20 m lang, also brauche ich etwas mehr als eine Packung HK-Extra pro Gießvorgang.
–       Wie oft sollte ich diesen Gießvorgang wiederholen?
 
Ich würde erstmal anfangen mit nur einmal und schauen was passiert.
 
–       Beziehungsweise, wieviel HK-Extra sollte ich kaufen, damit ich für den Sommer versorgt bin?
Entweder nur eine Flasche, und Sie geben die ´braunsten´ etwas mehr, und welchen Guten erstmal nichts oder nur ein bisschen. Oder Sie kaufen 2 Flaschen. Mehr würde ich jetzt sowieso nicht kaufen da wir nicht wissen oder die Bäume es schaffen werden.
 
–       Und wann (August, September, ..) denken Sie kann man sagen ob die Thujen überleben oder sterben werden?
Wenn Sie die Pflanzen durch den Sommer ziehen können, dann werden die es wahrscheinlich auch schaffen. Also diejenigen die Ende August noch leben, die sollten es eigentlich schaffen.
 
–       Der Grund für die Frage ist folgender: Wenn die Thujen nicht überleben, werde ich diese austauschen. Hier stellt sich mir die Frage wann ich die Entscheidung treffen kann. Im September/Oktober neupflanzen oder doch erst im Frühjahr 2021?
Im Prinzip ist der Herbst der beste Pflanzzeit, aber die Entscheidung Ende August reicht auch noch dafür.
 
–       Auch bin ich mir nicht sicher ob Wurzelballenware dann das Richtige ist? Ich habe gelesen, dass Thujen im Container schneller und besser anwurzeln und damit die Ausfallrate sehr gering ist. Stimmt das?
Das stimmt nur wenn es sich handelt um Container-gezüchtete Ware (ganz unten auf diese Seite können Sie mehr darüber lesen), und nicht um Container-gepreste Ware (Container-gepreste ist es schlechteste was es gibt). Wegen diese schwarze Boden habe ich ein Moment gedacht dass es sich hier vielleicht auch um Container-gepresste Ware gehandelt hat, ist aber nicht so. Wenn es gute Wurzelballware ist, sollte das unter normale Umstände aber auch kein Problem sein. Das ist in den Herbst und Frühling total üblich.
 
Ich hätte noch zwei Fragen bezüglich dem Staunässeproblem:
1)    Denken Sie wäre es auch sinnvoll die Pflanzen um 10cm höher zu setzen und eventuell einen Kies oder Sand unten einzuarbeiten? Damit könnte man dem Staunässeproblem doch entgegenwirken oder mache ich damit nur noch mehr kaputt?
Ich würde das jetzt nicht mehr tun. Die Pflanzen können jetzt nichts mehr haben. Hiermit würden Sie die Pflanzen der genadenstoß geben. Die braune Zweigen müssen Sie übrigens raus schneiden, so ab ca. 10 cm vom Stamm. Die werden eh nicht mehr grün und dann kommt mehr Luft in der Pflanze. Das wächst mit ein bisschen Glück wieder nach auf die 10 cm.
 
2)    Ich habe gelesen, dass es möglich ist mit einer langen Metallstange tiefe Löcher in den Boden (rund um den Thujen Hauptstamm) zu hämmern und diese dann mit einem Drainagematerial (Quarzsand) zu füllen. Damit soll das Wasser besser abfließen können…. Was halten Sie von dieser Idee?
Und diese Stange kommt dan wieder raus nehme ich an? Es werden praktisch also tiefe Löcher gefüllt mit Sand. Wenn das machbar ist ohne zu viel Wurzel zu beschädigen, dann macht das vielleicht Sinn. Habe keine Erfahrung damit aber es klinkt gut.
 
Auch ich bin gespannt was es wird Philipp. Für mich ist es ein schöner Beitrag zu diesem Artikel. Ist eigentlich ein fünfter Punkt, den ich dem Artikel hinzufügen sollte, aber gut, ich habe noch mehr zu tun, dann sollten sie einfach die Kommentare lesen ;-).
 
Viele Grüße,
 
Jaap
 
 
 
 

Philipp Gruber
Philipp Gruber
Reply to  nieuwbeheer
7 Tage vor

Hallo Jaap,
 
dann werde ich 2 HK-Extra kaufen und schauen was passiert 🙂
 
Ja die Metallstange kommt dann wieder raus. Die nimmt man nur um tiefe Löcher zu machen. Vielleicht probiere ich das bei einer Thuja mal.
 
Nochmals vielen Dank für Ihre tollen und vor allem schnellen Rückmeldungen. Ich werde mich mit einem Update im August wieder in den Kommentaren melden.
 
Eine letzte Frage hätte ich noch:
 
Wie in einen meiner Kommentare angeführt, habe ich auch 12 Stück Thujen auf der anderen Seite vom Haus (kein Staunässeproblem). Diese sehen sehr gut aus, haben aber vereinzelt kleine braune Stellen (vielleicht eine oder zwei braune Zweige pro Thuja). Diese braunen Zweige sind etwas schwarz. Könnte sich hier ein Läuseproblem in Zukunft entwickeln? Ich habe ein Foto angehängt.
 
Viele Grüße
Philipp
 

Philipp Gruber
Philipp Gruber
Reply to  Jaap Metsemakers
6 Tage vor

Hallo Jaap,
 
vielen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung. Ich hab alle Thujen gestern „entlüftet“, also so viele braune Zweige wie möglich entfernt. Dabei habe ich viele Motten (ich denke es handelt sich hier um die Thuja Miniermotte) entdeckt. Ich habe dazu mal ein paar Fotos angehängt.
 
Sollte ich dagegen vorgehen? Ich habe dazu keinen Artikel gefunden.
 
LG
Philipp

Philipp Gruber
Philipp Gruber
Reply to  Jaap Metsemakers
5 Tage vor

Hallo Jaap,

da bin ich erleichtert 🙂 Ich habe gleich alle Thujen geputzt. Auf beiden Seiten vom Haus.

Danke für die schnelle Antwort.

Viele Grüße
Philipp

Erwin Krammer
Erwin Krammer
1 Monat vor

Hallo! Anbei aktuelle Fotos von meiner Hecke, die 2009 gepflanzt wurde (damals 50cm) und heuer ganz besonders stark unter etwas gelitten haben muss. Möglicherweise auch als Folge der Hitze von 2019. Meine Diagnose als Laie wäre Wassermangel. Daher die „kleinen“ Schäden rausschneiden und die „großen“ Schäden zur Gänze ersetzen. Und dann fleißig gießen was ich jetzt seit März mache und dafür leider zu wenig weil ich dachte eine große alte Hecke hat genug (auch tiefgehende) Wurzeln, um genügend Wasser zu bekommen. Liege ich richtig mit dem Wassermangel, oder ist es doch Parasit? Vielen Dank für die Hilfe und Unterstützung.

15
0
Würde gerne deine Gedanken erfahren, bitte kommentieren.x
()
x