Gießanleitung für Hecken. Wieviel gießen? Wie oft gießen?

Gießanleitung-BewässerungsanleitungMit wie viel Wasser soll ich meine Hecken gießen? Wie oft soll ich Meine Hecken gießen? Wie soll ich gießen? Wie viel Wasser benötigen die Thujas? Wie viel Wasser benötigen Eiben, Kirschlorbeer und andere Sorten?

Diese Seite befasst sich mit der Bewässerung in der gesamten Zeit nach der Pflanzung. Sie werden feststellen, dass dies je nach Heckenpflanzenart variiert. Besonders die Thuja Brabant und Thuja Smaragd unterscheiden sich von anderen Hecken (Thuja Hecken muss man mehr gießen). Es macht aber auch einen Unterschied, ob Sie im Herbst oder Frühjahr gepflanzt haben. Dies ist alles in dieser Gießanleitung enthalten. Eine Pflanzanleitung finden Sie hier.

Sie können diese Gießanleitung oder Bewässerungsanleitung hier kostenlos als PDF ausdrucken. Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Seite im Gegenzug irgendwo in sozialen Medien teilen würden (mit Hilfe der Social Media Buttons rechts). Vielen Dank im Voraus! Wenn Sie Fragen zur Bewässerung haben, können Sie diese unten bei den Kommentaren gerne stellen. Ihre Frage werde ich rasch beantworten, sobald ich in meinem Büro bin. In der Auslieferungssaison von Heckenfreunde kann die Beantwortung Ihrer Fragen etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.


Beiseite, sehr wichtig. Würden wir die Verwendung eines Tropfschlauchs empfehlen?! Wir haben diesen Artikel darüber geschrieben.


Immer Kräftig gießen, wieviel ist kräftig?

Wenn ich hier unten von Gießen oder Wässern rede, meine ich immer kräftiges Gießen. Aber was will ich damit sagen? Da die Umstände immer unterschiedlich sind, kann man die Wassermenge nicht in Liter ausdrücken. Es kommt sehr stark auf die Art des Bodens und den jeweiligen Standort im Garten an, Höhenunterschieden im Garten spielen dabei eine Rolle. Auch undurchlässige Barrieren um das Pflanzenbeet oder der Einsatz von z.B. Rindenmulch können ebenfalls einen Einfluss haben.

Als Faustregel hantieren wir 2 x 30 Sekunden pro Pflanze mit dem Wasserschlauch. 1 Mal 30 Sekunden pro Pflanze, wenn Sie entlang der Hecke nach rechts gehen, und weitere 30 Sekunden, wenn Sie entlang der Hecke wieder nach links gehen.

Die beiden folgenden Situationen sind beispielsweise sehr empfindlich für zu viel Wasser bzw. Staunässe. Ein Pflanzenbeet wie in Abbildung 1 kann jedoch auch schnell austrocknen…
12

Gießen, zu viel oder zu wenig?

Es gibt nur einen Weg, um herauszufinden, ob Sie ausreichend oder zu viel wässern. Und das ist die Kontrolle hinterher! Wenn Sie heute gegossen haben, sollte der Boden morgen bis zum Spaten tief feucht sein. Wenn nicht, sollten Sie nächstes Mal mehr geben. Ist der Boden nass bis matschig und hört man ein Sauggeräusch, wenn man den Spaten auf und ab bewegt? Dann haben Sie zu viel gegeben und sollten Sie nächstes mal weniger Wasser geben! Dies ist nämlich noch schlimmer, als ein bisschen zu wenig Wasser geben.

Soll ich eine Gießwand anfertigen?

Sie können eine kleine Gießwand vorsehen (ca. 5-10 cm hoch), um sicherzustellen, dass das Wasser beim Gießen nicht weggespült. Besonders am oberen Ende eines Hanges kann dies sehr nützlich sein. Aber auch die Art des Bodens hat einen Einfluss. Auf Sandböden ist so etwas sicherlich sinnvoll. Befindet sich Ihre Hecke am oberen Seite eines Hanges und ist der Boden auch noch sehr durchlässig? Dann würde ich sicher eine Gießwand anfertigen und eine Schicht Bodenbedeckung (wie Rindenmulch) verwenden. Befindet sich Ihre Hecke am oberen Seite eines Hanges und besteht der Boden aus Lehm? Dann wurde ich nur eine kleine Gießwand anfertigen.

Bewässerungsanleitung für Heckenpflanzen

Wie viel Wasser müssen Sie geben? Es macht einen Unterschied, ob Sie Ihre Hecke im Frühjahr oder Herbst gepflanzt haben. Und auch um welche Art von Heckenpflanze es sich handelt.

Wenn Sie Ihre Hecke im Frühjahr gepflanzt haben, sollten Sie so weitermachen:

Erste 7 Wochen nach einpflanzen: Wässern Sie den Boden unter den Heckenpflanzen einmal pro Woche. Ist es in diesem Zeitraum warm und trocken dann wässern Sie zweimal die Woche. Gießen Sie auf keinen Fall täglich!

Ab 7 Wochen nach Anpflanzung: Gießen Sie einmal pro zwei Wochen. An heißen Sommertagen minimal einmal die Woche.

Ab Oktober: Wässern Sie den Boden unter den Heckenpflanzen einmal pro 3 Wochen.

Ab November und im Winter: Nur während längern Trockenperioden zwischen Frostperioden ab und zu gießen, aber nie mehr als einmal pro zwei Wochen. Gießen kurz vor einer Frostperiode ist auch immer gut (wenn es eine Weile trocken war).

Die Zeit danach während der gesamten Lebensdauer der Hecke ist es pro Heckenpflanze-Sorte unterschiedlich:

Thuja occidentalis Arten (wie Thuja Brabant und Thuja Smaragd):
– Von März bis September: Bei normalem Wetter alle 3 Wochen einmal gießen. Einmal alle zwei Wochen in warmen und trockenen Perioden. Wenn die Thuja bei warmem Wetter, länger als 3 Wochen (zum Beispiel während Ihres Urlaubs) nicht gewässert werden, können schon irreparable Schäden auftreten!
– Vom Oktober bis Februar nur während längern Trockenperioden zwischen Frostperioden ab und zu gießen, nie mehr als einmal pro zei Wochen.

Thuja plicata Arten (Thuja Atrovirens, Excelsa, Martin oder Riesenlebensbäume):
– Von März bis September: Bei normalem Wetter einmal pro Monat gießen. Einmal alle 2 Wochen in warmen und trockenen Perioden. Wenn sie bei warmem Wetter, länger als 4 Wochen (zum Beispiel während Ihres Urlaubs) nicht gewässert werden, können irreparable Schäden auftreten!
– Vom Oktober bis Februar nur während längern Trockenperioden zwischen Frostperioden ab und zu gießen, nie mehr als einmal pro zei Wochen.

Eiben, (Portugiesischer) Kirschlorbeer, Ligustrum, Buche und die meisten anderen Heckenpflanzen-Sorten:
– Während das Austreiben und Blütezeit der Pflanzen sollte alle zwei Wochen gegossen. Bei all diesen unterschiedlichen Pflanzen ist das eine andere Zeit, Sie müssen das also selbst im Auge behalten aber liegt irgendwann zwischen April und Ende Juni.
– Außerhalb der Blüte und die schlimmste ´Austreibzeit´, von April bis September: Bei normalem Wetter einmal pro Monat gießen. Einmal alle 3 Wochen in warmen und trockenen Perioden. Wenn Sie kurz vor Ihrem Urlaub einmal kräftig gießen, können Sie normalerweise ohne Probleme 4 oder sogar 5 Wochen wegbleiben ohne zu gießen. Diese Tiefwurzeler schaffen das.
– Vom Oktober bis Februar nur während längern Trockenperioden zwischen Frostperioden ab und zu gießen, nie mehr als einmal pro zei Wochen.

Wenn Sie Ihre Hecke im Herbst gepflanzt haben, sollten Sie so weitermachen:

– Im September (falls zutreffend): Einmal die Woche gießen.

– Im Oktober (falls zutreffend): Einmal pro 2 Wochen gießen.

– Ab November und im Winter: Nur während längern Trockenperioden zwischen Frostperioden gießen, nie mehr als einmal pro zwei Wochen. Gießen kurz vor einer Frostperiode ist auch immer gut (wenn es eine Weile trocken war).

– Nächstes Jahr März bis Juni: Bei normalem Wetter alle 2 Wochen einmal gießen. Einmal pro Woche in warmen und trockenen Perioden.

Nächstes Jahr Juli bis Oktober (unterschiedlich pro Sorte):
Thuja occidentalis Arten (wie Thuja Brabant und Thuja Smaragd): Weiter machen wie im März bis Juni (alle 2 Wochen gießen). Wenn sie bei warmem Wetter, 3 Wochen (zum Beispiel während Ihres Urlaubs) nicht gewässert werden, können schon irreparable Schäden auftreten!

Thuja plicata Arten (Thuja Atrovirens, Excelsa, Martin oder Riesenlebensbäume), Eiben, (Portugiesischer) Kirschlorbeer, Ligustrum, Buche end die meisten anderen Sorten: Bei normalem Wetter alle 3 Wochen einmal gießen. Einmal alle zwei Wochen in warmen und trockenen Perioden.

– Die Zeit danach während der gesamten Lebensdauer der Hecke ist es pro Heckenpflanze-Sorte unterschiedlich:

Thuja occidentalis Arten (wie Thuja Brabant und Thuja Smaragd):
– Von März bis September: Bei normalem Wetter alle 3 Wochen einmal gießen. Einmal alle zwei Wochen in warmen und trockenen Perioden. Wenn sie bei warmem Wetter, länger als 3 Wochen (zum Beispiel während Ihres Urlaubs) nicht gewässert werden, können schon irreparable Schäden auftreten!
– Vom Oktober bis Februar nur während längern Trockenperioden zwischen Frostperioden ab und zu gießen, nie mehr als einmal pro zei Wochen.

Thuja plicata Arten (Thuja Atrovirens, Excelsa, Martin oder Riesenlebensbäume):
– Von März bis September: Bei normalem Wetter einmal pro Monat gießen. Einmal alle 2 Wochen in warmen und trockenen Perioden. Wenn sie bei warmem Wetter, länger als 4 Wochen (zum Beispiel während Ihres Urlaubs) nicht gewässert werden, können irreparable Schäden auftreten!
– Vom Oktober bis Februar nur während längern Trockenperioden zwischen Frostperioden ab und zu gießen, nie mehr als einmal pro zei Wochen.

Eiben, (Portugiesischer) Kirschlorbeer, Ligustrum, Buche und die meisten anderen Sorten:
– Während das Austreiben und Blütezeit der Pflanzen sollte einmal die Woche gegossen werden. Bei all diesen unterschiedlichen Pflanzen ist das eine andere Zeit, Sie müssen das also selbst im Auge behalten, aber liegt irgendwann zwischen April und Ende Juni.
– Außerhalb der Blüte und die schlimmste ´Austreibzeit´, von April bis September: Bei normalem Wetter einmal pro 3 Wochen gießen. Einmal alle 2 Wochen in warmen und trockenen Perioden. Wenn Sie kurz vor Ihrem Urlaub einmal kräftig gießen, können Sie normalerweise ohne Probleme 4 oder sogar 5 Wochen wegbleiben ohne zu gießen, ab nächstes Jahr sowieso. Diese Tiefwurzeler schaffen das.
– Vom Oktober bis Februar nur während längern Trockenperioden zwischen Frostperioden ab und zu gießen, nie mehr als einmal pro zwei Wochen.

Wenn diese Seite Ihnen geholfen hat, teilen Sie sie bitte mit Freunden, Familie oder Bekannten.

Fragen

Wenn Sie Fragen zu Ihrer eigenen Situation haben, können Sie diese gerne stellen. Bitte tun Sie dies jedoch unten in den Kommentaren.

Im Besitz von somachtduengenspass.de

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Abonnieren
guest
12 Comments
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Alex D.
Alex D.
3 Tage vor

Hallo,

unsere Thuja Smaragd steht nun in zweiten Jahr. Leider bilden einige Pflanzen an den Blättern im unteren Bereich lila bzw schwarze Stellen? Was ist das und was muss ich tun?

Danke und viele Grüße
Alex

Simon
Simon
1 Monat vor

Guten Tag,

Herzlichen Dank für die Giessanleitung. Ich frage mich, ob diese auch für in Trögen gepflanzte Eiben gilt. Ich habe jeweils zwei circa 1.7m hohe Eiben in Trögen (1m Breit, 45 cm hoch und tief) gepflanzt. Standort, sonnige Terrasse in Innenstadt. Was sind Ihre Empfehlung hinsichtlich Bewässerung und Düngung. Leider habe ich keinen grünen Daumen…

Herzlichen Dank und beste Grüsse
Simon

Simon
Simon
Reply to  Jaap Metsemakers
1 Monat vor

Hallo Jaap,

Vielen Dank für die rache Antwort. Liefert ihr euren Dünger auch in die Schweiz? Kann im Shop nur Oesterreich und Deutschland als Lieferländer auswählen.
Danke & Gruss

Tina Ziegler
Tina Ziegler
2 Monate vor

Hallo,
ich habe vor ca. 4 Wochen eine Hecke aus portugiesischem Kirchlorbeer gepflanzt. Nun werfen viele der Pflanzem bereits Blätter ab und viele neue Triebe haben schwarze Spitzen. (Könnte sein, dass diese Triebe Frost abbekommen haben)
Außerdem waren bereits Läuse und der Dickmaulrüssler am Werk.
Die Pflanzen werfen von innen heraus das Laub ab und die Blätter werden von der Spitze an, über die Seiten braun. Habe auch den Ph-wert des Bodens gemessen. Boden ist neutral. Beim Anpflanzen habe ich etwas Dünger ins Pflanzloch gegeben.
Auf der einen Seite ist ein Kantenstein, auf der anderen eine durchlässige Natursteinmauer. Als Deckschicht etwas Rindenmulch. Aber nicht viel.
Tatsächlich habe ich die ersten zwei Wochen viel gegossen. Kann das das Problem sein?
Gegen den Dickmaulrüssler und die Läuse habe ich gespritzt. Habe jetzt aber auch vor noch mit Nematoden zu behandeln. (Habe auch an anderer Stelle im Garten portugiesischen Lorbeer und schon länger das Thema mit den Schädlingen)….
Haben Sie einen Vorschlag für mich?
Ich wäre sehr traurig, wenn die Pflanzen eingehen…
Danke

Yilmaz
Yilmaz
2 Monate vor

Hallo zusammen. Habe vor ca 4 Wochen meine Hecke mit 30 Kirschlorbeer Rotundifolia gepflanz. Habe alle aus einer Baumschule. Wie muss ich Gießen? Mir wurde gesagt ca 10Liter pro Höhenmeter?! HABE MEHRERE GELBE BLÄTTER BEKOMMEN. Woher kommt das??
Wie oft die Woche Gießen? Und wieviel Gießen?

Danke Yilmaz

Kirschlorbeer gelbe Blätter

Kirschlorbeer gelbe Blätter

Kirschlorbeer gelbe Blätter

Bernd P
Bernd P
2 Monate vor

Hallo, Danke für den Ratgeber. Ich werde Ihre Seite gerne auf Facebook teilen. Können Sie mir eine Frage zur Pflanzung einer Ligusterhecke beantworten? Ich habe vor 3 Tagen einige Liguster atrovirens (8 Triebe, Höhe 100-150) gesetzt. Vorher hab ich sie um ein Drittel geschnitten und die Wurzeln angeschnitten. Die wuzelnackten Liguster hatten bereits Blätter ausgetrieben und standen einige Tage im Wasser bevor sie eingepflanzt wurden, sahen aber sehr gut und gesund aus. Die Liguster wurden in einem Neubaugebiet in einen erstellten Graben eingepflanzt (Boden lehmhaltig gemischt mit frischem Humus). Nach dem Einpflanzen hab ich sie täglich gut gewässert. Nach 2 Tagen lassen sie die ausgetriebenen Blätter hängen und werden teilweise braun und schwarz und rollen sich ein. Fotos anbei. Können Sie mir einen Ratschlag geben was ich tun muss oder noch kann. Ist das ein Pflanzschock? Ich wäre Ihnen sehr dankbar für einen Expertenrat…

Liebe Grüße aus Franken
Bernd

Jaap Metsemakers
Jaap Metsemakers
Reply to  Bernd P
2 Monate vor

Hallo Bernd. Vielen Dank für Ihren netten Beitrag. Grundsätzlich sollte das, was Sie versucht haben, sehr einfach sein (nicht falsch gemeint ;-)). Letzten Januar-Februar habe ich viele Zweige abgeschnitten, von allen Arten von Pflanzen, von Liguster bis zu Obstbäumen und Weiden. Ich habe sie einfach nebeneinander in den Boden gestochen und sie gelegentlich gegossen. Dies wird nun zu einer lebenden Hecke (siehe Foto), die die Hühner in „ihrem Teil“ halten sollte. Ich habe wie ich das gemacht habe, das meiste grün davon geschnitten, bis auf ein paar Augen. Dann funktioniert es am besten. Es gibt eine Reihe von mögliche Problemen mit Ihrem Ansatz:
1) Sie haben ein paar Tagen im Wasser gestanden, damit haben Sie möglicherweise die Wurzeln ertränkt / erstickt und eigentlich die Pflanzen getötet. Könnte sein.
2) Jeden Tag ist Wässern ist zu oft, besonders wenn sie bereits Wurzeln hatten ist das nicht nötig und nicht gut. Eine gute Menge Wasser alle paar Tage ist besser.
3) Sie können nichts dagegen tun, aber das Wetter war für diese Verpflanzung in den letzten Wochen super schlecht. Trockener Wind, strahlende Sonne und auch noch Nachtfrost, eine Schlachtkombination.

Vorausgesetzt, die Pflanzen sind vorab in diesen wenigen Tagen nicht unter Wasser ertrunken, können sie dennoch leben und sich erholen. Ich wurde absolut noch Hoffnung haben auch wenn ich nicht sicher bin.

Viele Grüße,

Jaap

Liguster Stecklinge

12
0
Würde gerne deine Gedanken erfahren, bitte kommentieren.x
()
x